Geschulte Kindertrainer:innen braucht das Land. Foto: DFB
Geschulte Kindertrainer:innen braucht das Land. Foto: DFB

Traineroffensive: DFB und NFV starten das Kindertrainer:innen-Zertifikat


rinteln-sport.de 22.07.2022 - Peter Blaumann

 

Dass in den Vereinen oft ein Elternteil bereit ist, sich um die G-, F- oder E-Jugend-Fußballmannschaft zu kümmern, zeugt von Einsatzbereitschaft und gutem Willen. Doch oft fehlt danach das fachliche Wissen, um die Kinder wirklich gut anzuleiten. Was helfen würde, ist der Erwerb einer C-Lizenz. Doch die ist mit so viel Zeitaufwand verbunden, dass sie neben Beruf und Familie meist schwer dazwischen zu bekommen ist – eine Zwickmühle. Dass es aber auch dafür eine Lösung gibt, will jetzt der Deutsche Fußballbund (DFB) mit seinen Unterorganisationen in den Ländern beweisen. Das Konzept der Kinderfußball-Trainer:innen wurde kreiert, bei dem mit nur drei Online-Kursen und zwei Präsenztagen eine Qualifikation realisiert wird.

Die Ausbildung beginnt in Schaumburg Ende August. Nur einen Monat später gibt es dann bereits das NFV-Kindertrainer:innen-Zertifikat. „Der Umfang ist vergleichsweise gering, hat aber die notwendige Tiefe“, erklärt Jan Baßler vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV). In Schaumburg werden die beiden Präsenztage in Nienstädt und Enzen durchgeführt.

„Die Ausbildung für unsere wertvollsten Spieler liegt uns allen sehr am Herzen“, sagt Reinhard Stemme, der Vorsitzende des NFV-Fußballkreises. Schließlich gehe es darum, bei den Kindern den Spaß am Fußball zu fördern und zu erhalten. „Wir haben lange auf diese Ausbildungsform gewartet und bitten die Vereine um Unterstützung, diese Chance eines großen Qualitätssprungs im Nachwuchsfußball jetzt wahrzunehmen.“   

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht naturgemäß die Trainingsarbeit. Die Teilnehmer lernen, eine Übungseinheit zu konzipieren, definieren Ziele und Methoden, erlernen die richtige Durchführung des Trainings. Sie machen sich mit den Spielformen im Kinderfußball vertraut, etwa dem Drei-gegen-Drei („Minifußball“), und erfahren etwas über die Vorteile der einzelnen Wettbewerbsformate. Außerdem geht es neben dem angemessenen Umgang mit den Kindern auch um die richtige Kommunikation mit den Eltern und anderen Trainern. Daneben wird vermittelt, das eigene Training zu reflektieren und sich fachlich weiterzuentwickeln. Auch Verletzungen und wichtige Fragen der Aufsichtspflicht und Integration werden behandelt.

Vom Montag, 22. August, bis zum Freitag, 2. September, ist die erste Online-Phase. Der Präsenztag im Nienstädter Schierbachstadion ist am Samstag, 3. September. Danach findet vom 5. bis 16. September die zweite Online-Phase statt, ehe am Sonntag, 18. September, der Präsenztag auf dem Sportgelände des TuS SW Enzen startet. Die Ausbildung endet mit einer einwöchigen Online-Phase, die am 25. September zu Ende geht.

Die Kosten betragen 40 Euro, wobei dieser Betrag angerechnet wird, wenn die C-Lizenz erworben wird. Einige Vereine übernehmen die Kosten. Die Anmeldungen können im Internet erfolgen: Den NFV-Veranstaltungskalender aufsuchen und dann bei dfbnet.org den Bereich „Kindertrainer:innen-Zertifikat“ auswählen und unter Kreis Schaumburg bei der Lehrgangsnummer 22-D-02819 anmelden.


Die neuen Trainerinnen und Trainer freuen sich über die bestandene Prüfung.
Die neuen Trainerinnen und Trainer freuen sich über die bestandene Prüfung.

Bestanden: 15 neue C-Lizenz-Trainer im NFV-Kreis Schaumburg


rinteln-sport.de 11.07.2022 - Sebastian Blaumann

 

Der Fußball in Schaumburg wird durch 15 neue C-Lizenzinhaber qualitativ aufgewertet. Unter der Regie des Qualifizierungsausschusses der NFV-Fußballkreises ging am Samstag auf dem Sportplatz in Exten der letzte Teil der mehrwöchigen Ausbildung der Trainer über die Bühne. „Es hat Spaß mit Euch gemacht, wir sehen uns demnächst ganz bestimmt auf irgendeinem Sportplatz wieder“, verabschiedete Duran Gök seine Absolventen.

Der Vorsitzende des Qualifizierungsausschusses war selbst als Ausbilder aktiv. Außerdem kümmerten sich Jens Kamm vom Niedersächsischen Fußballverband und Christoph Stork vom DFB-Stützpunkt Schaumburg um die Qualifikation und Prüfungen der neuen C-Lizenzinhaber. Timo Fischbeck hatte den Kurs organisatorisch vorbereitet.

Der TSV Eintracht Exten präsentierte sich als perfekter Gastgeber. So büffelte Alena Brandsmeier nicht nur für die Prüfung, sondern übernahm auch die komplette Koordination, kümmerte sich darum, dass es den Trainern aus dem Qualifizierungsaussschusses und den Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmern an nichts fehlte. Nils Hurkuck von der JSG Süd-Weser stand Brandsmeier zur Seite. JSG-B-Jugendtrainer Jan Hoppe war unter den Absolventen und äußerte sich begeistert: „Es war eine gute Zeit, ich habe sehr viel gelernt und kann die Ausbildung nur empfehlen.“

Die neuen C-Lizenztrainer sind: Robert Allum, Theresa Buhr, Christian Nitzsche, Kirsten Porcello, Florian Rottmann (alle VfL Bückeburg), Alena Brandsmeier, Dennis Bub, Jan Hoppe (alle TSV Eintracht Exten), Denise Hüper, Maik Wlodarski (beide SC Rinteln), Hendrik Neumann (VfR Evesen), Dennis Röntgen (TSV Krankenhagen), Julian Schaak (SV Nienstädt 09), Afrim Sulejmani (TSV Steinbergen) und Nico Hartmann (TSV Bokeloh).


 Die Altsenioren des SC Rinteln waren auf Mannschaftsfahrt im kroatischen Split.
Die Altsenioren des SC Rinteln waren auf Mannschaftsfahrt im kroatischen Split.

Oldies des SC Rinteln auf Mannschaftsfahrt in Kroatien


rinteln-sport.de 07.07.2022 - Sebastian Blaumann

 

Für die Altsenioren des SC Rinteln ist Kroatien immer eine Reise wert. Nach dem coronabedingt das „Trainingslager“ in Split zweimal ausfallen musste, konnte die viertätige Mannschaftsfahrt inklusive Frauen nun endlich über die Bühne gehen. Zdrenko Franjic, ein ehemaliger Mitspieler, der sein Rentner-Leben in seiner Heimatstadt verbringt, begleitete den SCR-Tross und gab den fünf Frauen und acht Männern gute Tipps, um die besten Ecken in Split kennenzulernen.

Nach der Ankunft ging es gleich zur Entdeckungstour durch die Altstadt in Split. Es folgten in den nächsten Tagen ein Ausflug mit dem Katamaran zur Insel Hvar und der Aufstieg zur alten Festung sowie eine Tour mit dem Schnellboot nach Trogir. Die Rintelner Reisegruppe spulte viele Kilometer zu Fuß ab. Das Wetter passte und so wurden die verloren gegangenen Kalorien immer wieder in den unzähligen Lokalitäten aufgefrischt. „Wir waren schon ein paar Mal in Kroatien und es ist stets wunderbar“, verrät Betreuer Jürgen Weber. Nach vier tollen Tagen mit viel Spaß und Geselligkeit waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.


SCR-Vereinschef Gordon Seymour (rechts) und Vereinsmanager Rolf Schmidt (Mitte) freuen sich – dank der Unterstützung der Volksbank in Schaumburg mit Martin Siegmann und der Stadtwerke Rinteln mit Geschäftsführer Ulrich Karl
SCR-Vereinschef Gordon Seymour (rechts) und Vereinsmanager Rolf Schmidt (Mitte) freuen sich – dank der Unterstützung der Volksbank in Schaumburg mit Martin Siegmann und der Stadtwerke Rinteln mit Geschäftsführer Ulrich Karl

Fußballschule von Hannover 96 gastiert beim SC Rinteln


rinteln-sport.de 05.07.2022 - Sebastian Blaumann

 

„Ferienzeit ist Fußballschulzeit“: So lautet das gemeinsame Motto des SC Rinteln und Hannover 96. Deshalb gastiert die Fußballschule des Zweitligisten an den letzten drei Tagen der Sommerferien – also vom 22. bis 24. August – auf dem Rintelner Steinanger. Bereits seit 2009 sind die „Roten“ ein regelmäßiger Gast beim SC Rinteln und begeistern die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Nach dreijähriger coronabedingter Pause heißt es für den Nachwuchs aus dieser Region wieder: „Trainieren wie die Profis“. Zudem kann sich der SCR seit vielen Jahren über die Unterstützung der Volksbank in Schaumburg und der Stadtwerke Rinteln als Sponsoren des traditionellen Fußballcamps freuen.

Die Fußballschule von Hannover 96 gehört zu den größten Fußballschulen in Deutschland. Im vergangenen Jahr trainierten fast 8000 Kinder und Jugendliche bei den „Roten“. „Wir sind in elf von 16 Bundesländern unterwegs, trainierten sogar schon in Österreich, Italien und Kroatien“, berichtet Torsten Bartsch, einer der Cheftrainer der 96-Fußballschule. Hannover schöpft aus einem Pool von circa 80 lizenzierten Trainern. So sind an den Wochenenden stets zwischen 30 und 40 Trainer im Einsatz. Dabei setzt der Zweitligist auf eine Mischung aus ehemaligen Profis sowie erfahrenen Übungsleitern aus Breiten- und Leistungsfußball. In der Regel wechseln die Trainer von Trainingseinheit zu Trainingseinheit, sodass die Kinder unterschiedliche Trainertypen kennenlernen können. In einem Jahr gibt es zwischen 60 und 70 Wochenendcamps und dazu kommen noch viele Feriencamps. „So wird die Marke Hannover 96 erfolgreich nach außen getragen“, weiß Bartsch, der in seiner Jugend in der Bundesliga für die „Roten“ kickte.

Durch Corona ist der Bewegungsdrang vieler Jugendliche zurückgegangen. „Aber er kommt so langsam zurück. Und unsere Trainer motivieren die Mädchen und Jungen in den Camps dazu“, erklärt Bartsch. Es ist kein Geheimnis, wie wichtig Bewegung für Kinder und Heranwachsende ist. Fußball ist für viele Jungs und Mädchen dabei die Sportart der Wahl. Die 96-Fußballschule möchte insbesondere den Spaß an dem Spiel mit dem Ball fördern – und das in einem professionellen Umfeld mit einer tollen Atmosphäre. Dabei stehen auch immer Teamgeist und die Vermittlung von Werten wie Fairness, Respekt, Vertrauen und Toleranz sowie die Weiterentwicklung von sozialen Kompetenzen im Mittelpunkt der Arbeit. „In unseren Individualtrainingseinheiten arbeiten wir zudem intensiv an den fußballerischen Fähigkeiten unserer Teilnehmer. Das ist unabhängig vom jeweiligen Leistungsstand. Jede und jeder ist herzlich willkommen“, verrät Bartsch.

Die 96-Fuß­ball­schule kos­tet für je­den Teil­neh­mer 118,96 Eu­ro. Für „EDDIs Rudelmitglieder“ beträgt der Teilnehmerpreis 107,06 Euro. Dafür wer­den vier Trai­nings­ein­hei­ten zu je­weils zwei Stun­den, ein Ticket­gut­schein für ein 96-Heim­spiel, eine ori­gi­nal Trink­fla­sche, ein Mit­tages­sen, Ge­trän­ke, Er­in­ne­rungs­medaille und Ur­kunde so­wie eine kom­plette Trai­nings­aus­rüs­tung (Fuß­ball­schul­tri­kot, Hose, Stut­zen und Turnbeutel) ge­bo­ten. Am Ende der Veranstaltung erstattet der SC Rinteln jedem Teilnehmer 20 Euro. Das ist laut Vereinsmanager Rolf Schmidt durch die Unterstützung der Volksbank in Schaumburg und der Stadtwerke Rinteln möglich. „Ich kann mich nur bedanken für die lange Treue der beiden Sponsoren“, ist Schmidt froh, die beiden langjährigen Unterstützer mit im Boot zu haben.

Ü­b­ri­gens: Für alle Tor­warte gibt es ein spe­zi­elles Tor­wart­trai­ning. Mäd­chen sind aus­drück­lich er­wünscht. Anmeldungen für die Fußballschule beim SC Rinteln vom 22. bis 24. August gehen ganz einfach im In­ter­net auf: www.han­no­ver96-fuss­ball­schu­le.­de. Das Feriencamp ist für alle Kinder aus dieser Region gedacht. So sind bereits über 40 Anmeldungen eingegangen. „Es stehen aber noch viele Plätze zur Verfügung“, verrät Schmidt. So plant der SC Rinteln mit 60 bis 70 Kindern. „Die Mädchen und Jungen sollen einfach nur Spaß haben, viel lachen und begeistert beim Training mitmachen“, wünscht sich SCR-Vereinschef Gordon Seymour.


Die Schaumburger Vereine sind in der Bezirksliga Staffel 2 vereint. Der SC Rinteln muss in der 14er-Staffel am Ende mindestens Zehnter werden, um erneut den Klassenerhalt bejubeln zu können.
Die Schaumburger Vereine sind in der Bezirksliga Staffel 2 vereint. Der SC Rinteln muss in der 14er-Staffel am Ende mindestens Zehnter werden, um erneut den Klassenerhalt bejubeln zu können.

Staffeleinteilungen für Landesliga und Bezirksligen


rinteln-sport.de 04.07.2022 - Sebastian Blaumann

 

Der Spielausschuss des NFV-Bezirkes Hannover hat die Staffeleinteilungen für die Landesliga sowie die fünf Bezirksligen bekannt gegeben. Die Schaumburger Vereine sind in der Bezirksliga Staffel 2 vereint. In dieser 14 Mannschaften starken Liga müssen die Teams auf den letzten vier Plätzen den Weg in den Kreis antreten. Die Landesliga Hannover umfasst 17 Mannschaften.

Landesliga Hannover:

FC Eldagsen, HSC BW Tündern (Absteiger), OSV Hannover, Niedersachsen Döhren (Aufsteiger), STK Eilvese, SV Alfeld (Aufsteiger), SV Bavenstedt, SV B-E Steimbke (Aufsteiger), TSV Godshorn, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Stelingen, TSV Wetschen, TuS Garbsen (Aufsteiger), TuS Sulingen, VfR Evesen, 1. FC Sarstedt, 1. FC Wunstorf.

Bezirksliga Staffel 1:

FC Sulingen, SC Twistringen, SG Diepholz, SV Bruchhausen-Vilsen, SV Heiligen felde, TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, TSV Mühlenfeld, TuS Drakenburg, TUS Sankt Hülfe-Heede (Aufsteiger), TuS Sudweyhe, TuS Wagenfeld, TV Neuenkirchen (Aufsteiger), VfL Münchehagen, RSV Rehburg (Aufsteiger).

Bezirksliga Staffel 2:

FC Stadthagen (Aufsteiger), MTV Rehren A/R, SC Rinteln, SV Frielingen (Aufsteiger), TSV Algesdorf, TSV Barsinghausen (Absteiger), TSV Goltern (Aufsteiger), TSV Hagenburg, TSV Kolenfeld, TSV Luthe, TuS Davenstedt, TuS Harenberg, VfL Bückeburg (Absteiger), 1. FC Germania Egestorf-Langreder II.

Bezirksliga Staffel 3:

FC Lehrte, Heesseler SV (Absteiger), HSC Hannover (U23) II, Mellendorfer TV, MTV Engelbostel-Schulenburg, MTV Ilten, SG Blaues Wunder, SG von 1874 Hannover (Aufsteiger), SV Adler Hämelerwald, SV Iraklis Hellas, SV Ramlingen-Ehlershausen (U23) II, TSV Burgdorf (Absteiger), TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II, TSV 03 Sievershausen.

Bezirksliga Staffel 4:

Mühlenberger SV, SC Drispenstedt, SC Harsum, SC Hemmingen-Westerfeld (Absteiger), SV Arnum, SV Einum, SV Gehrden, SV Ihme-Roloven, SV RW Ahrbergen, TSV Bemerode, TuS Hasede, TuSpo Schliekum, VfL Eintracht Hannover, SV Newroz Hildesheim.

Bezirksliga Staffel 5:

BW Salzhemmendorf, FC Ambergau-Volkersheim, FC Pyrmont Hagen (Absteiger), HSC BW Tündern (U23) II (Aufsteiger), MTSV Aerzen, MTV Almstedt, SSG Halvestorf-Herkendorf, SV B-W Neuhof, SV Eintracht Afferde, SV 06 Holzminden (Aufsteiger), TSV Holenberg, TuS GW Himmelsthür (Aufsteiger), TuSpo Lamspringe (Aufsteiger), VfR Germania Ochtersum.

Der SC Rinteln freut sich über die Staffel. „Das ist eine sehr interessante und sehr anspruchsvolle Liga“, glaubt SCR-Trainer Uwe Oberländer. So seien bekannte als auch neue Gesichter dabei. Zu den Top-Favoriten in der Meisterfrage zählt der SCR-Coach die beiden Landesliga-Absteiger VfL Bückeburg und TSV Barsinghausen. „Bei vier Absteigern wird es ein Hauen und Stechen um den Klassenerhalt geben“, ist sich Oberländer sicher.

Der Sportliche Leiter der Rintelner, Heiko Ruhe, war überrascht, dass die Hameln-Pyrmonter Vereine und die Schaumburger Teams nicht in einer Staffel gesteckt worden sind. „Die Staffel ist eine interessante Mischung, die uns alles abverlangen wird“, sagt Ruhe. Die Landesliga-Absteiger VfL Bückeburg und TSV Barsinghausen hätten die Favoritenrolle inne. Der Aufsteiger FC Stadthagen sei sehr ambitioniert, dagegen der Aufsteiger SV Frielingen völlig unbekannt. „Gegen den TSV Luthe und TSV Kolenfeld haben wir schon lange nicht mehr gespielt. Wir haben Bock auf diese Liga und müssen am Ende vier Mannschaften hinter uns lassen, um den Klassenerhalt zu erreichen“, erklärt Ruhe.


Der SC Rinteln II mit Romario Vrebac (rechts) steht zwar in der 1. Kreisklasse über dem Strich, doch muss auch der Drittletzte in die 2. Kreisklasse absteigen, da zwei Schaumburger Vertreter aus der Bezirksliga abgestiegen sind
Der SC Rinteln II mit Romario Vrebac (rechts) steht zwar in der 1. Kreisklasse über dem Strich, doch muss auch der Drittletzte in die 2. Kreisklasse absteigen, da zwei Schaumburger Vertreter aus der Bezirksliga abgestiegen sind

Absteiger im NFV-Kreis Schaumburg stehen fest


rinteln-sport.de 21.06.2022 - Sebastian Blaumann

 

Im NFV-Fußballkreis Schaumburg stehen die Absteiger von der Kreisliga abwärts bis in die 3. Kreisklasse fest. Da aus der Bezirksliga mit dem VfL Bückeburg II und dem TuS SW Enzen zwei Schaumburger Vertreter in das Kreisoberhaus absteigen, kommt die gleitende Skala zum Einsatz. Das bedeutet, dass es in den jeweiligen Spielklassen zusätzliche Absteiger gibt, damit die Sollzahl an Mannschaften nicht überschritten wird.

In der Kreisliga ist der FC Stadthagen in die Bezirksliga aufgestiegen. Den bitteren Gang in die 1. Kreisklasse müssen der TSV Ahnsen, TuS Lüdersfeld und zusätzlich noch die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen antreten.

In der 1. Kreisklasse heißen die beiden Kreisliga-Aufsteiger TuS Jahn Lindhorst und TSV Krankenhagen. Abgestiegen in die 2. Kreisklasse sind die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten II, der SV Victoria Lauenau II und zusätzlich als Drittletzter der SC Rinteln II.

In der 2. Kreisklasse feiern der SV Nienstädt 09 und der SC Schwalbe Möllenbeck den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Nach dem Rückzug des SV Hattendorf steigen mit der FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen II und der SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II nur zwei Mannschaften in die 3. Kreisklasse ab.

In der 3. Kreisklasse bejubelten der TuS Germania Apelern II und der TuS Jahn Lindhorst II den Aufstieg in die 2. Kreisklasse. In dieser Spielklasse gibt es mit dem SC Auetal III nur einen Absteiger. Das liegt daran, dass der MTV Rehren A/R zur neuen Saison, die dritte Mannschaft nicht gemeldet hat.

In den 4. Kreisklassen steigen die beiden Staffelmeister in die 3. Kreisklasse auf. In der Nordstaffel setzte sich der TuS Concordia Hülsede durch, in der Südstaffel der SV 45 Krainhagen-Röhrkasten. Da in der 3. Kreisklasse noch ein Platz frei ist, bestreiten die beiden Vizemeister SG Rodenberg II und SV Union Stadthagen am Sonntag, 26. Juni, um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Beckedorf ein Entscheidungsspiel. Der Sieger steigt ebenfalls in die 3. Kreisklasse auf.


41. Pfingstturnier der JSG Blau-Rot-Weiß Rinteln sorgt für leuchtende Kinderaugen


rinteln-sport.de 07.06.2022 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtige Bildergalerien siehe rinteln-sport.de

Zwei Tage lang ist der Sportplatz des SV Engern im Mittelpunkt des Jugendfußballs gewesen. Die JSG Blau-Rot-Weiß Rinteln, bestehend aus den Stammvereinen SV Engern, TSV Steinbergen, SC Deckbergen-Schaumburg und SC Rinteln, organisierten zum 41. Mal das traditionelle Pfingstturnier. Das Organisationsteam um Steffi Kutz, Leon Harting und Aleksandar Herakovic versammelte viele freiwillige Helfer um sich. Die fleißigen Ehrenamtler sorgten dann auch für einen reibungslosen Turnierablauf. Der Hit war nicht nur für die kleinen, sondern auch für die großen Leckermäuler die Pizza von Toni.

Man hörte lautes Kinderlachen, Jubelschreie und es floss auch die eine oder andere Träne bei den hoch motivierten Nachwuchsfußballern. Das Turnier für die E-Junioren eröffnete das zweitägige Pfingstturnier. Der SC Rinteln holte sich den Turniersieg (siehe Bericht: E-Junioren des SC Rinteln gewinnen das Pfingstturnier). Danach folgten die D-Junioren. Die Hausherren waren nicht zu schlagen und belegten mit ihren beiden Mannschaften die Plätze eins und zwei. So setzte sich die JSG BRW Rinteln II mit 16 Punkten und 10:1 Toren vor der JSG BRW Rinteln I (10 Punkte/7:5 Tore) durch. Auf den Plätzen drei und vier kamen die Teams der JSG Hummetal I und II. Im Anschluss absolvierten die B-Junioren der JSG BRW Rinteln ein Freundschaftsspiel gegen die SG Blaues Wunder Hannover. Den Abschluss des ersten Tages bildete das Punktspiel der A-Junioren JSG BRW Rinteln II gegen den SV Nienstädt 09, dass die Blau-Rot-Weißen mit 3:1 gewannen. Danach gab es im Fest-Zelt noch fetzige Musik beim Disco-Abend.

Am Pfingstsonntag waren zunächst die Bambinis und die F-Junioren (siehe Bericht: Zehn Mannschaften gehen beim F-Junioren-Pfingstturnier an den Start) am Start. Beide Turniere wurden nach den neuen Funino-Regeln durchgeführt. Eine Mannschaft besteht aus drei Spielern und jedes Team muss zwei Mini-Tore verteidigen. Nach jedem Torerfolg wird gewechselt. Die Ergebnisse werden nicht notiert, deshalb war jeder Teilnehmer ein Sieger und nahm einen Pokal mit nach Hause. Der Nachwuchs hatte jede Menge Spaß, die Kinder bekamen sehr viel Spielzeit und man blickte nur in leuchtende Kinderaugen.

Das letzte Turnier für die C-Junioren war an Spannung nicht zu überbieten. Die JSG Rohden/Großenwieden/Fischbeck und der SV Werl-Aspe standen nach dem letzten Spiel punkt- und torgleich auf dem ersten Platz. Ein Elfmeterschießen musste über den Turniersieg entscheiden. Werl-Aspe setzte sich mit 4:3 durch und reckte den Siegerpokal in die Höhe. Auf den Plätzen drei und vier kamen die JSG BRW Rinteln I und II.

Aleksandar Herakovic, Jugendleiter beim SV Engern, zog nach der zweitätigen Veranstaltung ein positives Fazit. „Ein großer Dank gilt den vielen fleißigen Helfern aus allen vier Vereinen. Durch ihr Engagement konnten wir tolle Turniere für den Nachwuchs auf die Beine stellen. Fast alle Mannschaften sind erschienen. Coronabedingt musste das allseits beliebte Zeltlager in diesem Jahr ausfallen. Aber im nächsten Jahr wird das Zelten neben dem Platz wieder stattfinden. Das macht ja auch den Charme des Pfingstturniers beim SV Engern aus“, berichtet Herakovic nach zwei anstrengenden Tagen.


Die E-Junioren eröffnen am Samstag den Turnierreigen beim 41. Pfingstturnier der JSG BRW Rinteln auf dem Sportplatz des SV Engern.
Die E-Junioren eröffnen am Samstag den Turnierreigen beim 41. Pfingstturnier der JSG BRW Rinteln auf dem Sportplatz des SV Engern.

41. Pfingstturnier auf dem Sportplatz des SV Engern


rinteln-sport.de 03.06.2022 - Sebastian Blaumann

 

Nach zweijähriger Coronapause ist es endlich wieder so weit: Die Jugendspielgemeinschaft Blau-Rot-Weiß Rinteln mit den Stammvereinen SC Deckbergen-Schaumburg, SV Engern, TSV Steinbergen und SC Rinteln lädt am Samstag (4. Juni) und Sonntag (5. Juni) zum traditionellen Pfingstturnier auf der Sportanlage des SV Engern ein. Bereits zum 41. Mal findet das beliebte Jugendturnier statt. Allerdings wird coronabedingt nicht auf dem Sportplatz gezeltet. „Das Zeltlager verschieben wir in das nächste Jahr“, verspricht Aleksandar Herakovic, der Jugendleiter des SV Engern.

An diesen zwei Tagen steht der Jugendfußball im Mittelpunkt. Der Turnierplan des Organisationsteams um Herakovic und Steffi Kutz sieht fünf Jugendturniere vor. Zudem bestreiten die B-Junioren ein Freundschaftsspiel und die A-Junioren ein Punktspiel.

Die E-Junioren eröffnen am morgigen Samstag um 10 Uhr den Turnierreigen. Dann treten die JSG Blau-Rot-Weiß, der TuS Niedernwöhren, der FC Preußen Hameln, der SC Rinteln und die JSG Rohden/Großenwieden/Fischbeck im Modus „Jeder gegen jeden“ gegeneinander an.

Im Anschluss spielen ab 14 Uhr die D-Junioren um den Turniersieg. Zum Teilnehmerfeld gehören neben zwei Mannschaften der JSG BRW Rinteln noch der SC Vorwärts-Wacker 04 und die JSG Hummetal. Um 17:30 Uhr testen die B-Junioren der JSG BRW Rinteln gegen die SG Blaues Wunder Hannover II. Ab 19 Uhr spielt die A-Junioren-Kreisliga-Mannschaft der JSG BRW Rinteln ihr Punktspiel gegen den SV Nienstädt 09.

Am Sonntag stehen dann drei Turniere auf dem Programm. Ab 10 Uhr sollen die F-Junioren ganz viel Spaß haben. Im Modus „3 gegen 3“ stellt die JSG Blau-Rot-Weiß zwei Mannschaften, ebenso SW Enzen und der VfR Evesen, der VfL Bad Nenndorf stellt sogar vier Teams. Ab 14 Uhr sind die G-Junioren an der Reihe mit den Bambinis der JSG Blau-Rot-Weiß (2 Mannschaften), der JSG Liekwegen/Obernkirchen (2 Mannschaften), dem HSC Hannover (2 Mannschaften) und der JSG Rohden/Segelhorst/Großenwieden (2 Mannschaften).

Das Turnier der C-Junioren beendet das 41. Pfingstturnier. Auf dem Großfeld treffen ab 17:30 Uhr zwei Teams der JSG BRW Rinteln, der JSG Rohden/Großenwieden/Fischbeck und des SV Werl-Aspe aufeinander.

Für das leibliche Wohl der Spieler, Trainer, Betreuer, Eltern und Zuschauer ist natürlich bestens gesorgt. So gibt es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch Toni‘s leckere Pizza.


Michael Fritz (links) von der Volksbank in Schaumburg überreicht vier neue Jugendtore an den SC Rinteln mit Vereinsmanager Rolf Schmidt (2. von links) sowie den Trainern und Spielern der G- und F-Junioren des SCR.
Michael Fritz (links) von der Volksbank in Schaumburg überreicht vier neue Jugendtore an den SC Rinteln mit Vereinsmanager Rolf Schmidt (2. von links) sowie den Trainern und Spielern der G- und F-Junioren des SCR.

Volksbank in Schaumburg sponsert neue Jugendtore für den SC Rinteln


rinteln-sport.de 30.05.2022 - Sebastian Blaumann

 

Die Volksbank in Schaumburg ist seit vielen Jahren ein treuer Partner des SC Rinteln. Da das traditionelle Jugendturnier des SCR Anfang Januar um dem „Volksbank-Hallencup“ nun schon zweimal coronabedingt ausfallen musste, stellte die Volksbank in Schaumburg dem SCR einen Geldbetrag von 800 Euro zur Verfügung, um neue Jugendtore anzuschaffen. Seit diesem Jahr finden die G- und F-Junioren-Spiele in Turnierform auf Kleinfelder statt. Dann treffen sich immer viele Mannschaften, um im Modus „Drei-gegen-Drei“ auf vier Tore ohne Torwart gegeneinander anzutreten. „Jede Mannschaft muss dann zu diesem Turniertag mindestens zwei Tore mitbringen“, erzählt SCR-Vereinsmanager Rolf Schmidt, der die Jugendtore besorgte. Bankstellenleiter Michael Fritz überreichte im Namen der Volksbank in Schaumburg die vier neuen Jugendtore an den SC Rinteln. Die G- und F-Junioren-Spieler des SCR freuten sich sehr und probierten die Tore im Training gleich aus.


Karin Bader als DFB-Ehrenamtspreisträgerin geehrt


rinteln-sport.de 13.04.2022 - Sebastian Blaumann

 

Karin Bader ist der „Dauerbrenner“ beim SC Rinteln. Seit über 30 Jahren engagiert sich die 64-Jährige für den Traditionsverein von der Weser. Zuerst als Betreuerin, dann im Jugendausschuss und seit 2005 leitet sie die Geschäftsstelle des SCR. Die komplette Vereinsverwaltung liegt in ihren Händen. Bader bearbeitet die Passanträge, verwaltet die Mitglieder und ist mit ihrem Organisationstalent bei der Ausrichtung diverser Jugendturniere unverzichtbar (siehe Bericht: Karin Bader: Der Dauerbrenner des SC Rinteln). Die gute Seele des Vereins erhielt nun eine besondere Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zeichnete Bader als Ehrenamtspreisträgerin aus. Zusammen mit ihrem Ehepartner Heinz verbrachte sie ein Dankeschön-Wochenende im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen.

„Sie bilden die Lebensader des deutschen Fußballs“, heißt es in der Laudatio für die Ehrenamtspreisträgerinnen und -preisträger. So wartete ein attraktives Programm auf die Geehrten. Neben Zweitliga-Fußball stand die Besichtigung der 96-Akademie, dem Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96, auf der Agenda. Hier empfing Akademie-Leiter Michael Tarnat die Gruppe. In der HDI-Arena schließlich wurden die Gäste aus Barsinghausen vor dem Spiel zwischen Hannover 96 und Jahn Regensburg (1:1) auch durch 96-Präsident Martin Kind begrüßt, der die Wichtigkeit des Ehrenamtes für den deutschen Fußball betonte. Am Abschlusstag, dem Sonntagvormittag, schließlich gab Riem Hussein als Überraschungsgast in einer Talkrunde mit NFV-Vorstand Günter Distelrath und Hermann Wilkens spannende Einblicke in ihre inzwischen 17-jährige beeindruckende Karriere als DFB-Schiedsrichterin. „Die drei Tage waren sehr schön und ein tolles Erlebnis. Ich habe viele Interessante Einblicke gewonnen, aber es war auch sehr anstrengend“, berichtet Bader.

Karin Bader hat beim SC Rinteln schon viel erlebt. Sie sorgte für die reibungslose Umstellung auf das Intra-Net und die Online-Erfassung. Die 64-Jährige ist weiter mit Herzblut bei der Sache. „Eigentlich wollte ich mit 60 Jahren Schluss machen, doch die Aufgabe beim SCR macht mir Freude und solange ich Spaß daran habe und gesund bin, stehe ich weiter zur Verfügung“, erklärt Bader. Sie punktet durch ihre Geduld, Zuverlässigkeit, durch ihr Organisationstalent, durch ihre Umsichtigkeit und Teamfähigkeit. Sie hat keine Angst vor Arbeit und keine Scheu, Verantwortung zu übernehmen. Fairness in allen Lebenslagen ist ihr Prädikat. Fragt man Karin Bader nach ihren Schwächen, sagt sie: „Ich stehe nicht gerne in vorderster Front. Lieber in der zweiten Reihe. Manchmal ärgere ich mich über meine sehr ausgeprägte Bescheidenheit.“

SCR-Vereinschef Gordon Seymour findet nur lobende Worte. „Karin ist ein wundervoller Mensch. Sie steht im Mittelpunkt der Verwaltung des SC Rinteln. Sie ist fleißig und alles läuft reibungslos und effizient hinter den Kulissen ab. Karin ist für mich und den Vorstand Goldwert und ich bin ihr dankbar, für ihre langjährigen treuen Dienste“, bedankt sich Seymour für ihre super Arbeit.


Die Fußballsaison wird im NFV-Kreis Schaumburg bis zum 19. Juni verlängert.
Die Fußballsaison wird im NFV-Kreis Schaumburg bis zum 19. Juni verlängert.

Saisonverlängerung und Corona-Klarstelllungen


rinteln-sport.de 07.04.2022 - Sebastian Blaumann

 

Aufgrund der zahlreichen Nachholspiele hat der Spielausschuss des NFV-Kreises Schaumburg beschlossen, die Saison bei den Herren für die Kreisliga und die 1. bis 3. Kreisklasse zu verlängern. Der Spieltag vom 20. bis 22. Mai wird auf den 10. bis 12. Juni verschoben. Die Kreisliga und 1. Kreisklasse wird diesen Spieltag allerdings vom 9. bis 11. Juni durchführen. Der 12. Juni steht nicht als Spieltermin zur Verfügung, da an diesem Sonntag eine Leistungsprüfung der Schiedsrichter stattfindet.

Der Spieltag vom 27. bis 29. Mai wird auf den 17. bis 19. Juni verschoben. Damit werden die ursprünglichen Spieltage für Nachholspiele frei. Außerdem werden der Pfingstmontag und die Wochentage in der Woche vor und nach Pfingsten für Nachholspiele eingeplant. Sollten bis zum 19. Juni nicht alle Spiele absolviert sein, kommt die Quotientenregel zur Anwendung. Frank Fahlbusch, der 1. Vorsitzende des Spielausschusses, erklärt, dass die bisher angesetzten Nachholspiele an ihren jetzigen Terminen durchgeführt werden. „Alle Spiele, die nun wetter- oder coronabedingt ausfallen, werden an den frei gewordenen Wochenenden angesetzt“, sagt Fahlbusch. Das bedeutet aber auch, dass Mannschaften, die bis zum 20. bis 22. Mai mit ihren Spielen auf dem laufenden sind, eine dreiwöchige Spielpause haben, bevor die Serie mit den letzten beiden Spieltagen abgeschlossen wird.

Falls Mannschaften bereits ihre Teamfahrten gebucht haben und diese nun mit der Saisonverlängerung kollidieren, wird der Spielausschuss noch klären müssen, wie dann die Handhabe aussehen soll.   

Die Kreispokal-Endspiele der Herren und Altherren finden in diesem Spieljahr auf der Sportanlage des SV Obernkirchen statt und sollen am Samstag, 4. Juni, über die Bühne gehen.

Für die Kreisliga der Frauen wird bei Bedarf der Spieltag 28./29. Mai auf den 11./12. Juni verschoben. Dann sind auch Nachholspiele am Pfingstmontag möglich.

Außerdem stellt der Spielausschuss zu den Regeln bei Absagen wegen Corona folgendes klar:
– PCR-Tests werden für zehn Tage ab Test anerkannt
– nur Tests von Spielerinnen und Spielern gelten, die in der Saison schon Spiele für die Mannschaft absolviert haben
– wenn die 1. Mannschaft wegen positiver Fälle ausfällt, darf die 2. Mannschaft spielen
– wenn die 1. Mannschaft trotz positiver Fälle spielt, dürfen PCR-Tests von Spielern der 1. bei der 2. angerechnet werden. Die beiden vorstehenden Punkte gelten auch für untere Mannschaften


Im Finale des Rintelner Sparkassen-Fußball-Cups 2020 standen sich der TSV Krankenhagen und der TSV Eintracht Exten gegenüber. In einem spannenden und dramatischen Endspiel siegte die Eintracht nach Elfmeterschießen.
Im Finale des Rintelner Sparkassen-Fußball-Cups 2020 standen sich der TSV Krankenhagen und der TSV Eintracht Exten gegenüber. In einem spannenden und dramatischen Endspiel siegte die Eintracht nach Elfmeterschießen.

Rintelner Sparkassen-Fußball-Cup findet eine Fortsetzung


rinteln-sport.de 29.03.2022 - Sebastian Blaumann

 

Der Rintelner Sparkassen-Fußball-Cup kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Im Jahr 1981 sicherte sich der TSV Steinbergen durch einen 2:1-Erfolg gegen den TSV Eintracht Exten die erste Rintelner Stadtmeisterschaft. Die Veranstaltung lockt die Zuschauer in Scharen auf die jeweiligen Sportplätze. Im vergangenen Jahr fiel das beliebte Vorbereitungsturnier coronabedingt aus, doch im Jahr 2022 gibt es wieder eine Ausspielung. Als Titelverteidiger geht die Extener Eintracht an den Start.

Vom 23. bis 29. Juli findet der Rintelner Sparkassen-Cup in diesem Jahr statt. Das Viertelfinale richtet der SV Engern am 23./24. Juli aus. Das Halbfinale wird am 27. Juli beim TSV Steinbergen angepfiffen und das Endspiel steigt am 29. Juli – wie gewohnt auf dem Rintelner Steinanger.

Joachim von Meien von der Stadt Rinteln bat zusammen mit Jörg Nitsche von der Sparkasse Schaumburg – dem langjährigen Hauptsponsor der Veranstaltung – die teilnehmenden Vereine zu einem informellen Treffen. Der SV Goldbeck verzichtet in diesem Jahr auf eine Teilnahme, sodass sieben Mannschaften um die Stadtkrone spielen. Ein Freilos erhielt der SC Rinteln. In den drei Viertelfinalspielen kommt es zu spannenden Aufeinandertreffen. Im Kreisligaduell spielt der TSV Eintracht Exten gegen den TSV Steinbergen. Der SV Engern trifft auf den SC Deckbergen-Schaumburg und der SC Schwalbe Möllenbeck bekommt es mit dem TSV Krankenhagen zu tun.

Im Halbfinale muss der SC Rinteln gegen den Gewinner der Partie SV Engern gegen SC Deckbergen-Schaumburg ran. Das zweite Halbfinale bestreiten die Sieger aus den Begegnungen TSV Exten gegen TSV Steinbergen sowie SC Möllenbeck gegen TSV Krankenhagen. Das Finale steigt dann traditionell am Freitagabend und wird am 29. Juli um 19 Uhr auf dem Steinanger angepfiffen.

Im Jahr 2023 darf sich der TSV Eintracht Exten über die Austragung der Viertelfinalspiele freuen. Die Halbfinals werden dann auf dem Sportplatz des SC Möllenbeck ausgetragen.


Die Familie Nickel-Dogan sammelt 1231,20 Euro für die Ukraine-Spendenaktion ein.
Die Familie Nickel-Dogan sammelt 1231,20 Euro für die Ukraine-Spendenaktion ein.

Spendenaktion für die Ukraine bringt 1.231,20 Euro


rinteln-sport.de 07.03.2022 - Sebastian Blaumann

 

Die Familie Nickel-Dogan mit Vater Benjamin, Mutter Angie und den Kindern Luis und Sophia waren von der Unterstützung überwältigt. Am Rande des Kreisklassen-Punktspiels zwischen dem SC Rinteln II und dem TSV Krankenhagen sammelte der ehemalige Soldat bei einer Spendenaktion für die Hilfsorganisation „Deutschland Hilft“ 1231,20 Euro ein. Der Krieg in der Ukraine macht viele Menschen betroffen und fassungslos. „Unsere gute Freundin Natascha stammt aus der Ukraine. Sie hat vor Kurzem ihre Tochter Nadiia aus dem Kriegsgebiet geholt. Wir wollen die Menschen in der Ukraine unterstützen und da ist so eine Spendenaktion die beste Möglichkeit“, erklärt Benjamin Nickel-Dogan seine Motivation für diese Aktion.

So werden im Kriegsgebiet Arznei- und Nahrungsmittel dringend benötigt. Aber auch Unterkünfte und der Transfer der Flüchtlinge in sichere Gebiete müsse bezahlt werden. Die Zuschauer bekamen für eine Spende eine Solidaritätsschleife in den ukrainischen Landesfarben gelb-blau und auch ein Kuchenverkauf spülte Geld in die Spendenkasse. „Vielen Dank an alle Kuchenspender“, ist Nickel-Dogan beeindruckt von den vielen Zuwendungen.

Sprachlos war Nickel-Dogan von der Solidarität des SC Rinteln und des TSV Krankenhagen. Beide Vereine steuerten einen großzügigen Geldbetrag zur Sammelaktion bei. „Sowohl der SCR als auch der TSV möchten uns bei weiteren Aktionen unterstützen. In den Farben getrennt, aber in der Sache vereint“, freute sich Nickel-Dogan über das Engagement beider Vereine. So wurde die Spendenaktion ein voller Erfolg und zeigt, wie groß die Solidarität in Rinteln und Umgebung ist.


Spendenaktion beim Lokalderby SC Rinteln gegen TSV Krankenhagen


rinteln-aktuell.de 03.03.2022 - Redaktion

 

Am kommenden Sonntag, 6. März, veranstaltet Benjamin Nickel-Dogan zusammen mit seiner Familie, ihrer ukrainischen Freundin und ihrer Tochter eine Spendenaktion für die Ukraine.

„In Kooperation mit dem SC Rinteln werden wir bei dem Lokalderby SC Rinteln Herren 2 gegen TSV Krankenhagen um Spenden für die Aktion ´Deutschland hilft´ auf dem Vereinsgelände durchführen. Ab einem Betrag von 3 Euro gibt es eine selbstgemachte Solidaritätsschleife“, so Nickel-Dogan.

Desweiteren wird es einen Kuchenverkauf geben.

Die Erlöse kommen der Organisation Aktion „Deutschland hilft“ zu gute. Die Aktion startet um 13 Uhr auf dem Vereinsgelände des SC Rinteln am Steinanger. (pr)


Aleksandar Herakovic und Rolf Schmidt blicken auf ein halbes Jahr der Jugendspielgemeinschaft Blau-Rot-Weiß Rinteln zurück und ziehen eine Bilanz.
Aleksandar Herakovic und Rolf Schmidt blicken auf ein halbes Jahr der Jugendspielgemeinschaft Blau-Rot-Weiß Rinteln zurück und ziehen eine Bilanz.

JSG BRW Rinteln: Aleksandar Herakovic und Rolf Schmidt ziehen Bilanz


rinteln-sport.de 26.02.2022 - Sebastian Blaumann

 

Interview siehe rinteln-sport.de

 

Seit Juli 2021 machen der SC Rinteln und die Jugendspielgemeinschaft Blau-Rot-Weiß mit den Stammvereinen SV Engern, TSV Steinbergen und SC Deckbergen-Schaumburg gemeinsame Sache. In den Altersklassen der D- bis A-Junioren wurden die Kräfte gebündelt. Seit Sommer gehen die Nachwuchsspieler als JSG Blau-Rot-Weiß Rinteln gemeinsam auf Tore- und Punktejagd. Im Interview mit Rinteln-Sport berichten Rolf Schmidt, Vereinsmanager beim SC Rinteln, und Aleksandar Herakovic, Jugendleiter beim SV Engern, über das erste halbe Jahr und ziehen eine ehrliche Bilanz.

Viele Treffen im Vorfeld liefen coronabedingt in Online-Meetings oder Vier-Augen-Gesprächen ab, sodass es zum Start der Jugendspielgemeinschaft zu einigen Problemen kam. So blickt das Duo dann doch auf einen Stotterstart zurück. Um aber eine optimale Ausbildung auch in den nächsten Jahren den Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtgebiet gewährleisten zu können, ist diese Kooperation der einzige richtige Weg. Nach dieser Saison – die eher als Findungsjahr gesehen wird – sollen die Mannschaften leistungsbezogen gemischt werden. Nach einem Sichtungstraining im Sommer werden von den D- bis zu den A-Junioren jeweils zwei Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet.

Das Suchen nach qualifizierten Trainern bleibt auch nach dem Zusammenschluss für die Verantwortlichen bei der JSG BRW Rinteln ein großes Thema. Es fehlt an Quantität und Qualität. So muss im Winter die D-III-Junioren-Mannschaft mangels Trainer und Betreuer abgemeldet werden. Die Kinder werden in der D-II- und D-1-Junioren-Mannschaft aufgefangen. Deshalb sind engagierte Trainer und Betreuer stets willkommen. Wer Interesse hat, sich im Jugendbereich einbringen zu wollen, der soll entweder Schmidt oder Herakovic kontaktieren.

Die Vereine schauen über den Tellerrand hinaus und haben die Bildung eines Jugendfördervereins (JFV) für Rinteln und die Ortsteile im Visier. So werden nach dieser Spielzeit Gespräche mit den Verantwortlichen der JSG Süd-Weser und des SC Auetal aufgenommen, um die Bereitschaft bei denen abzuklopfen, an einem JFV mitzuarbeiten.


Der NFV-Kreis Schaumburg bittet wie geplant am Wochenende des 4. bis 6. März zum Re-Start von der Kreisliga bis zur 3. Kreisklasse.
Der NFV-Kreis Schaumburg bittet wie geplant am Wochenende des 4. bis 6. März zum Re-Start von der Kreisliga bis zur 3. Kreisklasse.

NFV-Kreis Schaumburg setzt die Serie wie geplant fort


rinteln-sport.de 04.02.2022 - Sebastian Blaumann

 

Frank Fahlbusch, der Spielausschuss-Vorsitzende des NFV-Kreises Schaumburg, bat gestern Abend die Schaumburger Vereinsvertreter zu einer Videokonferenz und klopfte dabei die Bereitschaft ab, ob die Vereine die laufende Saison – trotz der hohen Corona-Zahlen – fortsetzen wollen. Und der Tenor sowohl von Verbandsseite als auch den Vereinsvertretern war eindeutig: Die Serie wird wie geplant am Wochenende 4. bis 6. März von der Kreisliga bis zur 3. Kreisklasse starten. Lediglich die beiden 4. Kreisklassen nehmen den Spielbetrieb erst am 24. April auf.

Allerdings sind – wie es der Niedersächsische Fußball-Verband in einer Mitteilung an alle Vereine verkündet hat – Spielverlegungen noch bis zum 23. März möglich (siehe Bericht: NFV plant Fortsetzung des Spielbetriebs). Danach werden die Spiele gewertet, sollte ein Verein nicht antreten können. Wenn eine Mannschaft 13 Spieler zur Verfügung habe, müsse sie antreten. Aktuell finden bereits erste Testspiele statt. Dabei kommt die 2G-Regelung zum Einsatz. In den Umkleidekabinen und im Duschbereich gelten die 2G-Plus-Regelungen. „Wir halten uns an alle Vorgaben und versuchen, die Saison durchzuziehen“, erklärt Fahlbusch. So habe man am Saisonende auch noch einen Puffer von zwei Wochen. „Wir können die Spielzeit noch bis einschließlich drittes Juni-Wochenende verlängern“, berichtet der Spielausschussvorsitzende.

Bernd Reichelt, der Manager des TSV Steinbergen, freut sich auf den Re-Start der Saison. „Ich war immer der Meinung, dass wir Fußball spielen sollen. Natürlich können die Corona-Regeln zu Problemen führen, aber irgendwie muss es ja auch mal weiter gehen“, erklärt Reichelt. Außerdem sei bis zur Aufnahme des Spielbetriebs auch noch vier Wochen Zeit. „Vielleicht entspannt sich bis dahin ja auch die Corona-Lage“, mutmaßt der Steinberger.

„Ich finde diese Entscheidung gut. Man muss nach vorne schauen“, meint Marcel Diedler, der zusammen mit Tobias Feldmann die sportliche Leitung beim SC Auetal innehat. Die Stellungnahme des NFV im Vorfeld sei sehr weitsichtig gewesen. „Die Sportausübung im Freien hat keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Und in den Kabinen gibt es auch Möglichkeiten, um die Gefahren sich anzustecken, auf ein Minimum zu reduzieren“, erklärt Diedler. Bei den Sportlern jucke es wieder. Der Sport sorge zudem für den Erhalt der Gesundheit. „Das darf man nicht vergessen“, sagt der Innenverteidiger des SC Auetal.

Auch beim SC Deckbergen-Schaumburg ist man zufrieden. „Das ist absolut richtig so. Keine Arbeit darf zu viel sein, um den Spielbetrieb fortsetzen zu können“, meint Trainer Wilhelm Sieker. Man wisse außerdem ja noch gar nicht, wie sich die Corona-Fallzahlen in den nächsten vier Wochen bis zum Re-Start entwickeln würden. „Vielleich hat sich die Lage bis dahin deutlich entspannt“, mutmaßt der SC-Coach.

Für Dean Rusch, den Trainer des TSV Krankenhagen, kam diese Entscheidung nicht überraschend. „Die Stimmungslage in Deutschland ist für Lockerungen. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass die Rückserie wie geplant starten wird“, sagt Rusch.



Der Fußballkreis bereitet sich online auf die Fortsetzung der Serie vor. © uk
Der Fußballkreis bereitet sich online auf die Fortsetzung der Serie vor. © uk

Fußballkreis Schaumburg will die Restsaison durchziehen


sportbuzzer.de 07.02.2022 - Uwe Kläfker Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten

 

Spielausschuss und Vereine besprechen während einer Online-Arbeitstagung die Regularien. Der Spielausschussvorsitzende Frank Fahlbusch stellt angesichts drohender Spielabsagen etwas in Aussicht.

Die ersten Testspiele sind bereits absolviert, am 6. März soll dann im Fußballkreis Schaumburg der Startschuss zur Restsaison fallen. „Wir wollen die Saison zu Ende spielen und wie geplant weitermachen“, sagte der Kreisvorsitzende Reinhard Stemme zu Beginn einer vom Spielausschuss online durchgeführten Arbeitstagung mit den Vereinen. Ganz ruckelfrei wird es dabei wohl nicht abgehen.

Dabei müssen die aktuell gültigen Corona-Regelungen beachtet werden. Die sehen für den Spielbetrieb unter freiem Himmel die 2G-Regelung vor. Wer sich allerdings in den Kabinen umziehen und duschen will, muss 2G plus erfüllen, das gilt auch für Schiedsrichter. „Das ist zumindest der aktuelle Stand“, sagte der Spielausschussvorsitzende Frank Fahlbusch.

Die Heimvereine sind für die Einhaltung und Kontrolle der Regeln verantwortlich, auch für die Aufteilung der Kabinen-Kapazitäten. „Der Aufwand wird groß“, sagt Dieter Grupe, Vorsitzender des SC Auetal und Mitglied im Spielausschuss. „Wir sollten darauf hinarbeiten, dass alle Duschen können“, sagt der Auetaler und hofft dabei auf möglichst viele „geboosterte“ Kicker. Die Vereine haben Hausrecht, Zuschauer dürfen nur unter Einhaltung von 2G, mit Maske und Abstand die Spiele verfolgen.

Im Handballsport sind Spielverlegungen wegen Coronainfektionen oder Quarantäne derzeit eher Regel als Ausnahme, Selbiges droht nun zum Start nach der Winterpause auch den Fußballern. „Sofern Mannschaften nicht antreten können, weil nicht genügend vollständig immunisierte Spielerinnen oder Spieler zur Verfügung stehen, können Spielverlegungen nur bis zum 23. März in Abstimmung mit dem Gegner und der spielleitenden Stelle vorgenommen werden. Nach diesem Datum sind Spielverlegungen aufgrund einer nicht ausreichenden Zahl an vollständig immunisierten Aktiven nicht mehr möglich. Daraus resultierende Nichtantritte werden gegen die betreffenden Mannschaften gewertet“, heißt es in einer Mitteilung des Niedersächsischen Fußballverbandes.

    Die Regelungen des Festspielens sind aber nicht außer Kraft gesetzt

„Daran wollen wir uns halten. Stehen 13 Spieler zur Verfügung, findet das Spiel statt“, stellte Fahlbusch klar. Die Mannschaften müssten von unten aufgefüllt werden, „die Regelungen des Festspielens sind aber nicht außer Kraft gesetzt“, so Fahlbusch. Besondere Zeiten, besondere Maßnahmen: Angst vor Abmeldungen müssen die Vereine nicht haben. Sollte eine Mannschaft wegen Corona dreimal nicht antreten können, wird sie nicht, wie sonst üblich, automatisch vom Spielbetrieb abgemeldet. "Das ist nur eine Kann-Bestimmung, die wir nicht anwenden werden", sagt Fahlbusch.

Eine undurchsichtige Rolle spielt die Spielberechtigungsliste im dfbnet, wenn es um die geforderten 13 einsatzfähigen Spieler geht. „Manche Vereine listen da nur 13 oder 14 Spieler, bei anderen sind alle drauf“, sagt Heiko Ruhe, Spartenleiter des SC Rinteln, der sich über „klare Regelungen“ des Verbandes freuen würde. „So ist der Willkür Tor und Tür geöffnet“, befürchtet Ruhe.

Bis zum Start haben die Vereine noch vier Wochen Zeit, sollte es dann zu viele Spielausfälle geben, stellt Fahlbusch eine zweiwöchige Verlängerung der Saison in Aussicht. „Aber nur, wenn es eng wird.“

Volker Müller (SC Auetal) will eine bereits bewährte Liste als Vordruck auf der Homepage des Fußballkreises unter nfv-shg.de einstellen, damit Kontaktdaten schneller erfasst werden können. Einen Tipp hat Fahbusch für die Teams noch parat: "Frühzeitig anreisen, damit die Kontrollen stressfrei möglich sind."


Kaoa Aosman, hier noch im Trikot des VfR Evesen, wird nun für den SC Rinteln auflaufen. © Jörg Bressem
Kaoa Aosman, hier noch im Trikot des VfR Evesen, wird nun für den SC Rinteln auflaufen. © Jörg Bressem

SC Rinteln verstärkt sich mit Kaoa Aosman und Michele Giovanni Schiavano


sportbuzzer.de 05.02.2022 - Daniel Kultau Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten

 

Der SC Rinteln hat sich für die Abstiegsrunde mit einem Offensiv-Duo verstärkt. Damit sind die Personalplanungen der Rintelner nun abgeschlossen.

Der SC Rinteln macht seine Offensive für das Frühjahr fit. Für die Abstiegsrunde hat sich der Fußball-Bezirksligist nun mit Kaoa Aosman und Michele Giovanni Schiavano verstärkt.

Aosman kommt von Union Minden und lief zuvor auch schon für den VfR Evesen auf. „Ein wichtiges Puzzleteil für unser Angriffspiel“, beschreibt ihn SC-Trainer Uwe Oberländer. „Wenn man gesehen hat, woran es bei uns in der Vorrunde gelegen hat, dann waren es die wenig geschossenen Tore. Und da versprechen wir uns von Kaoa natürlich einiges.“ Neben seine Torriecher hofft der Coach auch, dass der 26-jährige Aosman der Mannschaft mit seiner Erfahrung helfen kann.

Michele Giovanni Schiavano lief des SC Rinteln quasi zu. Er spielte bereits auf Landes- und Oberliga-Niveau und wurde auch im Nachwuchsleistungszentrum des niederländischen Erstligisten Twente Enschede ausgebildet. Zuletzt spielte er beim VfB Annen - nahe Dortmund - in der Bezirksliga. Nun zog es ihn beruflich nach Rinteln, wo auch seine Familie wohnt. „Er macht einen sehr, sehr guten Eindruck“, erzählt Oberländer. Schiavano ist als selbstständiger Physiotherapeut und Masseur beruflich allerdings sehr eingespannt. „Ich hoffe, dass sich beides vereinbaren lässt. Sollte das gelingen, bin auch ich sehr zuversichtlich, dass er eine entscheidende Rolle in unserem Angriffsspiel einnehmen kann.“

Die Personalplanungen des SCR sind damit nun abgeschlossen. Zuvor wechselte bereits Noshkar Sharo vom FC Stadthagen an den Steinanger.


Ab März sollen die Trainerstühle und Reservebänke wieder voll besetzt sein. Denn dann soll der Spielbetrieb wieder unter den aktuellen Corona-Bestimmungen starten.
Ab März sollen die Trainerstühle und Reservebänke wieder voll besetzt sein. Denn dann soll der Spielbetrieb wieder unter den aktuellen Corona-Bestimmungen starten.

NFV plant Fortsetzung des Spielbetriebs


rinteln-sport.de 04.02.2022 - Sebastian Blaumann

 

Die meisten Fußballvereine bereiten sich bereits intensiv auf die Fortsetzung des Spielbetriebs vor. So soll auf Kreisebene die Rückrunde schon am Wochenende des 4. bis 6. März wieder beginnen. Lediglich die beiden 4. Kreisklasse starten erst am 24. April in die Restsaison. Der SC Rinteln gastiert am 27. März beim SV Lehrte zum ersten Spiel in der Abstiegsrunde. Die Frauen des SC Deckbergen-Schaumburg und des TSV Eintracht Exten sind am 20. März zum ersten Mal nach der Winterpause wieder gefordert.

Die spieltechnischen Ausschüsse des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) haben sich intensiv mit der Fortsetzung des Spielbetriebs im Freien befasst und dabei folgendes Vorgehen festgelegt:

Unverändert wird vom NFV angestrebt, den Spielbetrieb nach der Winterpause wie geplant wieder aufzunehmen, auch wenn die Verfügungslage dies nur unter den aktuellen 2G-Bedingungen zulässt. Derzeit ist das Sporttreiben in den Warnstufen II und III für den Ü-Spielbetrieb, den Frauen- und Herrenspielbetrieb sowie teilweise für die A-Junioren*innen nur für Geimpfte und Genesene zulässig.

Im Kinder- und Jugendfußball (17 Jahre und jünger) kann der Spielbetrieb gemäß der aktuellen Corona-Verordnung ohne Einschränkungen weiter fortgeführt werden. Sollten auch hier zukünftig einschränkende Regelungen in der Verordnung getroffen werden, muss erneut geprüft werden, ob und wie der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann.

Sofern Mannschaften nicht antreten können, weil nicht genügend vollständig immunisierte Spieler*innen zur Verfügung stehen, können Spielverlegungen nur bis zum 23. März 2022 in Abstimmung mit dem Gegner und der spielleitenden Stelle vorgenommen werden. Für die Überprüfung, ob eine Mannschaft über genügend vollständig immunisierte Spieler*innen verfügt und daher spielfähig ist, muss die zuständige spielleitende Stelle die aktuelle Spielberechtigungsliste heranziehen. Sollte die Anzahl der Spieler*innen aus der Spielberechtigungsliste ergeben, dass trotz der nicht vollständig immunisierten Spieler eine vollständige Mannschaft (min. 13 Spieler*innen) gestellt werden kann, ist eine Verlegung nicht mehr statthaft. Unberücksichtigt bleiben für die Bewertung unter anderem verletzte, gesperrte oder aus sonstigen Gründen abwesende Spieler. Zur Vervollständigung der Mannschaft wird den Vereinen der Rückgriff auf die anderen Mannschaften des Vereins empfohlen.

Nach dem 23. März 2022 sind Spielverlegungen aus diesem Grunde nicht mehr zulässig und eventuelle Nichtantritte werden gegen die betreffenden Mannschaften gewertet.

Die Nutzung der Umkleide- und Duschräumlichkeiten kann nach der aktuellen Verfügungslage unter 2G+ Bedingungen erfolgen.

Als Begründung heißt es von Verbandsseite:

Der NFV hat den satzungsgemäßen Auftrag, Spielbetrieb für seine Vereine anzubieten. Diesem Auftrag kommt der NFV im Rahmen der ihm durch die Corona-Verordnung der Landesregierung gegebenen Möglichkeiten nach.

Seit Juni 2021 besteht für jede erwachsene Person die Möglichkeit der kostenfreien Corona-Schutzimpfung, die auch von der Ständigen Impfkommission ausdrücklich empfohlen wird. Seit August 2021 besteht diese Möglichkeit auch für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. In Niedersachen sind aktuell 78 Prozent der 18-59-jährigen vollständig geimpft, 55,1 Prozent haben inzwischen schon die Booster-Impfung erhalten (Quelle: RKI). Vor diesem Hintergrund wäre es unverhältnismäßig, den kompletten Spielbetrieb auszusetzen, obwohl der Großteil der Spieler*innen bereits geimpft ist. Im Übrigen steht ein relativ flächendeckendes Angebot an Testzentren oder die Möglichkeit der Vereinstestung (unter Aufsicht) für die Erfüllung der 2G+Regelung zur Verfügung.


Das OVG Lüneburg kippt die 2G-Regel für Sportanlagen im Freien. Dazu zählen Individualsportarten wie Golf, Tennis oder Leichtathletik.
Das OVG Lüneburg kippt die 2G-Regel für Sportanlagen im Freien. Dazu zählen Individualsportarten wie Golf, Tennis oder Leichtathletik.

Gericht kippt 2G-Regel für Sportanlagen im Freien


rinteln-sport.de 26.01.2022 - Sebastian Blaumann

 

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat die 2G-Regel für die Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel in Niedersachsen gekippt. Der Beschluss ist unanfechtbar. Dem Gericht zufolge habe das Land mit der umfassenden Untersagung der Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel durch Personen, die nicht über einen Impfnachweis oder über einen Genesenennachweis verfügen, die Grenzen der rechtlich zulässigen Pauschalierung überschritten. Insbesondere die Beschränkung von Individualsportarten wie Tennis oder Golf sei nicht verhältnismäßig.

Gegen diese Regelung hatte sich eine Antragstellerin, die in Niedersachsen lebt, hier Golfsport betreibt und nicht geimpft oder genesen ist, mit einem Normenkontrolleilantrag gewandt und geltend gemacht, die Infektionsschutzmaßnahme sei nicht notwendig und auch mit dem allgemeinen Gleichheitssatz nicht vereinbar.

Dem ist der 14. Senat im Wesentlichen gefolgt. Die umfassende Untersagung der Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel durch Personen, die nicht über einen Impfnachweis oder über einen Genesenennachweis verfügen, in der konkreten Ausgestaltung nach § 8b Abs. 5 Satz 1 Corona-VO erweise sich als unangemessen und daher als verfassungsrechtlich nicht gerechtfertigter Eingriff in die grundrechtlich geschützte allgemeine Handlungsfreiheit der betroffenen Personen.

Bei der Sportausübung mit einer Vielzahl sich körperlich anstrengender Personen in geschlossenen Räumen bestehe regelmäßig ein signifikant erhöhtes Infektionsrisiko, das eine umfassende und einheitliche Zutrittsbeschränkung auf geimpfte und genesene Personen durchaus rechtfertige. Bei der Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel sei ein derart signifikant erhöhtes Infektionsrisiko nicht in jedem Fall auszumachen, heißt es in der Begründung. Ohne Zweifel bestehe es dort, wo Mannschaftssport in Sportarten betrieben wird, die die Einhaltung eines Abstandsgebots oder einer Maskenpflicht vernünftigerweise nicht erwarten lasse (bspw. Fußball, Basketball). Bei der Ausübung von Individualsport unter freiem Himmel (bspw. Leichtathletik, Tennis, Golf) sei ein erhöhtes Infektionsrisiko hingegen fernliegend.

Soweit sich das Infektionsrisiko auf den Weg zur Sportanlage oder auf die Nutzung von Nebeneinrichtungen der Sportanlage in geschlossenen Räumen (bspw. Umkleiden, Duschen, Toiletten) beziehe, könne es durch ein Abstandsgebot und eine Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske mindestens des Schutzniveaus FFP2 o.ä. und ggf. die Schließung der Nebeneinrichtungen in geschlossenen Räumen auf ein zu vernachlässigendes Maß reduziert werden. Der Ausschluss des verbleibenden minimalen Restrisikos einer Infektion in diesen Fällen und der damit nur äußerst geringe Beitrag der Infektionsschutzmaßnahme zur Erreichung der legitimen Ziele stehe für den Senat ersichtlich außer Verhältnis zu dem mit der Maßnahme verbundenen Grundrechtseingriff.

Die Landesregierung hat bekanntgegeben, die Begründung genau zu analysieren und die Möglichkeit der Einführung einer 2G-Regelung für den Mannschaftssport im Freien in die Beratungen zur anstehenden Verordnungsänderung einzubeziehen.

(Quellen: OVG Lüneburg, Niedersächsische Landesregierung)


Kai Möller (rechts) und Marijan Gaspar greifen zum Pinsel und lassen das Vereinsheim des SC Rinteln in neuem Glanz erscheinen.
Kai Möller (rechts) und Marijan Gaspar greifen zum Pinsel und lassen das Vereinsheim des SC Rinteln in neuem Glanz erscheinen.

SC Rinteln hübscht sein Vereinsheim auf


rinteln-sport.de 20.01.2022 - Sebastian Blaumann

 

Bildergalerie siehe rinteln-sport.de

Während der coronabedingten Trainings- und Spielpause lag der SC Rinteln nicht auf der faulen Haut. Unter der fachkundigen Leitung von Kai Möller hübschte der SCR sein Vereinsheim am Steinanger auf. Vereinswirt Marijan Gaspar und der 1. Vorsitzende Gordon Seymour griffen zum Pinsel und ließen das Vereinsheim im neuen Glanz erscheinen. Möller besorgte die Materialien und verlegte zusammen mit seinem Sohn Jonathan einen neuen Teppich. Das fleißige Quartett war drei Tage lang im Einsatz. Auch die zahlreichen Pokale wurden gesäubert. Dirk Böhning, der 2. Vorsitzende des Vereins, überraschte die fleißigen Helfer mit einem Mittagessen. „Von Kuddel gab es leckere Hähnchen mit Pommes und Krautsalat“, berichtet Seymour.

Die beiden Herrenmannschaften kämpfen in ihren jeweiligen Spielklassen um den Klassenerhalt: die Erste in der Bezirksliga, die Zweite in der 1. Kreisklasse. Der Verein überlässt nichts dem Zufall. So sollen auch verletzte Spieler optimale Bedingungen vorfinden und weiter zum Mannschaftskreis gehören. Deshalb funktionierte der SCR eine Kabine in ein kleines Sportstudio um. So wurde der Raum mit Gewichten und Fitnessgeräten sowie einem Fahrradergometer bestückt. „Das kommt bei den Spielern sehr gut an“, verrät Seymour.


Andreas Granse ist eine gute Seele des SC Rinteln. Der 53-Jährige fährt jedes Mal mit dem Fahrrad aus Obernkirchen zum Rintelner Steinanger.
Andreas Granse ist eine gute Seele des SC Rinteln. Der 53-Jährige fährt jedes Mal mit dem Fahrrad aus Obernkirchen zum Rintelner Steinanger.

Andreas Granse ist eine gute Seele des SC Rinteln und das Fahrrad sein stetiger Begleiter


rinteln-sport.de 24.11.2021 - Sebastian Blaumann

 

Wenn man die Heimspiele der Herrenmannschaften des SC Rinteln auf dem Steinanger besucht, dann werden die Zuschauer stets freundlich und mit einem Lächeln im Gesicht von Andreas Granse in Empfang genommen. Seit zweieinhalb Jahren engagiert sich der 53-Jährige als Ordner beim Traditionsclub von der Weser und achtet akribisch darauf, dass die coronabedingten Hygienevorschriften des Gesundheitsamtes von den Besuchern genau umgesetzt werden. „Jeder muss sich in die ausgelegte Liste eintragen und registrieren. Natürlich kommt dann manchmal ein dummer Spruch wegen Datenschutz oder so, aber Vorschrift ist Vorschrift und die meisten tragen sich auch brav und ohne Murren ein“, erklärt Granse. Der Stürmer der Altsenioren-Mannschaft ist aber nicht nur ein begeisterter Fußballer, sondern auch ein leidenschaftlicher Fahrradfahrer. Deshalb legt er die Strecke von seinem Wohnort Obernkirchen zum Steinanger des SCR immer mit dem „Drahtesel“ zurück. „Nur wenn es hagelt oder schneit, bleibt mein Zweirad in der Garage“, verrät Granse.

Der gebürtige Rintelner kickte für den SV Weser-Türk-Spor Rinteln, für die TuSG Rolfshagen und für die SG Krainhagen-Röhrkasten. Vor 27 Jahren zog Granse berufsbedingt nach Obernkirchen und arbeitet in der Bergstadt in der Metallrecycling-Branche. Nach dem die SG Krainhagen-Röhrkasten vor ein paar Jahren aufgelöst wurde, kam er zu einer Stippvisite auf den Steinanger und schaute sich ein Spiel der Ersten in der Bezirksliga an. „Thomas Bedey sprach mich an, ob ich nicht Lust hätte, bei den Altsenioren des SCR zu spielen. So bin ich vor zweieinhalb Jahren zum SC Rinteln gekommen“, erzählt Granse. Der Verein ist ihm mittlerweile ans Herz gewachsen.

Der 53-Jährige ist aber nicht nur Ordner. Granse übernimmt manchmal die Kasse, hilft beim Auf- und Abbau bei Jugend- und Hallenturnieren, sitzt in der Turnierleitung und steht hinter dem Tresen. „Ich bin das Mädchen für alles, doch durch Corona sind die Arbeiten weniger geworden, da die Turniere ausfallen mussten“, sagt Granse.

Die gute Seele des Vereins fühlt sich beim SC Rinteln pudelwohl und sieht den Club als gut organisiert und strukturiert an. SCR-Vereinschef Gordon Seymour ist dann auch voll des Lobes für das Engagement und den Tatendrang seines treuen Helfers. „Immer, wenn wir Andreas brauchen, ist er da. Er ist echt ein feiner Kerl“, findet der SCR-Vorsitzende nur warme Worte für Andreas Granse. Das Ganze stößt aber auch auf Gegenliebe. „Ich verbringe gerne viel Zeit in der SC-Familie“, sagt Granse und verspricht, noch viele Jahre ehrenamtliche Arbeit beim Traditionsclub von der Weser zu leisten.


Die Corona-Zahlen steigen, deshalb bleiben die Tore zu: Der NFV-Kreis Schaumburg unterbricht mit sofortiger Wirkung die Fußball-Saison.
Die Corona-Zahlen steigen, deshalb bleiben die Tore zu: Der NFV-Kreis Schaumburg unterbricht mit sofortiger Wirkung die Fußball-Saison.

Fußballkreis Schaumburg unterbricht die Saison


rinteln-sport.de 21.11.2021 - Sebastian Blaumann

 

Der Spielausschuss des NFV-Kreises Schaumburg hat beschlossen, dass nach diesem Wochenende keine weiteren Spiele mehr in diesem Jahr ausgetragen werden. Hauptgrund ist die sich weiter verschlechternde Corona-Lage. „Es gibt noch keine zwingenden Bestimmungen, aber wir wollen mit der Saisonunterbrechung einen Beitrag dazu leisten, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet“, begründet Frank Fahlbusch, der Vorsitzende des Spielausschusses, den Beschluss, der sich auf Spiele auf Kreisebene bezieht. Die Begegnungen, die in diesem Jahr nicht mehr ausgetragen werden, sollen im Frühjahr nachgeholt werden. Die Entscheidung sei im Spielausschuss ausgiebig diskutiert worden. Nach mehreren Corona-Fällen, zum Beispiel beim SV Engern, hat aber eine deutliche Mehrheit für die sofortige Saisonunterbrechung votiert. „Wir hoffen bei den Vereinen für diese vorsorgliche und freiwillige Maßnahme um Verständnis“, sagt Fahlbusch.


Der letzte Masterssieger war Jan-Frederik Meyer (links) mit dem SC Auetal. Sparkassen-Vorstand Oliver Schiller (Mitte) und Marc-Oliver Kreft aus der Unternehmenskommunikation der Sparkasse überreichen im Januar 2020 den Pokal an den damaligen Auetaler Kap
Der letzte Masterssieger war Jan-Frederik Meyer (links) mit dem SC Auetal. Sparkassen-Vorstand Oliver Schiller (Mitte) und Marc-Oliver Kreft aus der Unternehmenskommunikation der Sparkasse überreichen im Januar 2020 den Pokal an den damaligen Auetaler Kap

Sparkassen-Hallenmasters-Serie fällt aus


rinteln-sport.de 19.11.2021 - Sebastian Blaumann

 

Nun ist es traurige Gewissheit: Die Sparkassen-Hallenmasters-Serie fällt coronabedingt auch in diesem Winter aus. Das teilte Frank Fahlbusch, der Vorsitzende des Spielausschusses im NFV-Kreis Schaumburg, in einer E-Mail an alle Vereine mit. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens steigen die Infektionszahlen aktuell dramatisch an und zweitens kamen die geforderten acht Qualifikationsturniere nicht zusammen.

Mit dem SV Engern, VfL Bückeburg, TuS SW Enzen, SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten, SV Obernkirchen und FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen hatten sich nur sechs Vereine bereiterklärt, ein Turnier unter der 2G-Regel (Zutritt nur für Genesene oder Geimpfte) auszurichten. Das siebte Turnier hätten wohl der TSV Steinbergen und der SC Deckbergen-Schaumburg zusammen ausgerichtet. Das Duo hätte den Hallentermin des SC Rinteln übernommen. Für die Absage zeigt der Hauptsponsor und Namensgeber der Hallenserie, die Sparkasse Schaumburg, volles Verständnis. „Die Coronazahlen explodieren, es sind zu wenig Turniere, deshalb ist die Absage sinnvoll“, erklärt Marc-Oliver Kreft aus der Unternehmenskommunikation der Sparkasse.

Vor einigen Wochen war eigentlich geplant, die beliebte Sparkassen-Hallenmasters-Serie unter Einhaltung einer 2G-Regelung durchzuführen. Doch in Pandemie-Zeiten sind die Vereine vorsichtiger geworden, sodass nur sechs Turniere bis zum Meldeschluss am 15. November zusammenkamen. Zudem sollen drei Veranstalter mittlerweile arge Bedenken bei der Durchführung eines Hallenturniers im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen bekommen haben.

Eine volle Halle mit einer ausgelassenen Stimmung passt nicht zur momentanen pandemischen Lage. Für die Vereine als Organisatoren gibt es zu viele Fragezeichen, um eine ordentliche Planung zu machen. Ein Hallenturnier rechnet sich nur, wenn viele Mannschaften und viele Zuschauer beim angebotenen Catering für großen Umsatz sorgen. Doch das ist beim Blick auf die Coronazahlen alles nicht möglich. Des Weiteren weiß kein Veranstalter, wie sich die Pandemie in ein oder zwei Monaten darstellt, wenn der Termin für das Hallenturnier ist. Vielleicht lässt die von Bund und Ländern gestern beschlossene Hospitalisierungsrate als maßgebliches Bewertungskriterium ein Hallenturnier gar nicht mehr zu.

Laut Fahlbusch bleibt es den Vereinen aber freigestellt, die geplanten Turniere in eigener Regie unter Einhaltung der jeweils gültigen Hygieneregeln durchzuführen. „Meine persönliche Empfehlung wäre aber, die Turniere eher abzusagen“, meint Fahlbusch. Das Hallenmasters fällt damit wegen Corona zum zweiten Mal in Folge aus. Somit muss die Schaumburger Fußball-Familie in der Winterpause erneut auf spektakulären Hallenzauber mit Emotionen und Überraschungssiegern verzichten. Der Fußballkreis hatte bereits zuvor die Hallenrunden der Jugend um die Kreismeisterschaften abgesagt.


Gordon Seymour (l.) und Dirk Böhning (r.) überreichten den Karl-Heinz-Lehmeier-Preis an Marijan Gaspar (2.v.l.) und Hans-Georg Dlugosch.
Gordon Seymour (l.) und Dirk Böhning (r.) überreichten den Karl-Heinz-Lehmeier-Preis an Marijan Gaspar (2.v.l.) und Hans-Georg Dlugosch.

Karl-Heinz-Lehmeier-Preis für Marijan Gaspar und Hans-Georg Dlugosch


rinteln-sport.de 17.11.2021 - Peter Blaumann

 

Nach zweijähriger coronabedingter Unterbrechung fand jetzt die Jahreshauptversammlung des SC Rinteln im Restaurant „Aurelio‘s“ am Doktorsee mit 50 Mitgliedern statt. Im Jahr 2020 war die Mitgliederversammlung wegen der Pandemie ausgefallen. Dabei wurde das Vorstandsteam um den 1. Vorsitzenden Gordon Seymour einstimmig im Amt bestätigt und insgesamt 27 Mitglieder geehrt. Den Karl-Heinz-Lehmeier-Preis für besondere Verdienste erhielten Marijan Gaspar und Hans-Georg Dlugosch.

„Der SC Rinteln hat überlebt“, lautete die Kernaussage von Gordon Seymour. „Und wenn wir uns angesichts der täglich steigenden Inzidenzzahlen den Herausforderungen stellen und ihnen entschlossen begegnen, bleibt das Bestehen des SC Rinteln sicher.“ Dass der SC Rinteln bisher gut durch die Pandemie gekommen sei, hat viele Gründe: das Engagement und die Kreativität aller Vorstandsmitglieder, Trainer und Betreuer sowie die Unterstützung der Stadt Rinteln. „Wenn sechs Turniere in den letzten beiden Jahren nicht ausgetragen werden können, bedeutet dies einen deutlichen Rückgang der Einnahmen. Deshalb danke ich unseren Sponsoren, insbesondere der Sparkasse Schaumburg als Hauptsponsor, für die anhaltende finanzielle Unterstützung.“ Dank gilt auch Carsten Menzel von der Firma Ratz-Fahrzeuge, der den Verein bei notwenigen Reparaturarbeiten an den Gebäuden finanziell unterstützte.

Die aktuelle Mitgliederzahl des SC Rinteln beträgt 452 (410 männlich, 42 weiblich). Davon sind 320 aktiv, davon 200 Jugendliche. Zurzeit pfeifen drei Schiedsrichter für den SC Rinteln. Die Sollzahl beträgt aufgrund der Anzahl von Mannschaften allerdings sechs Schiedsrichter. „Die Personallage im Jugendbereich hat sich durch die Bildung der Jugendspielgemeinschaft Blau-Rot-Weiß nicht entspannt“, berichtete Vereinsmanager Rolf Schmidt. „Wir haben es aber geschafft, für die Saison 2021/22 alle Trainerposten zu besetzen.“

Einen breiten Rahmen nahm die Ehrung langjähriger Mitglieder ein: Für 75-jährige Vereinstreue wurde Heinz Loepke ausgezeichnet, 60 Jahre im SC sind Heinz-Wilhelm Klaus und Gerhard Droste. Beide wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Jörg Höfer, Heinz Kraschewski, Thomas Bedey und Hans Distelmeier gehören 50 Jahre dem Verein an, Andreas Korff, Torsten Figura und Ulrich Seidel 40 Jahre. Auf 25 Jahre Mitgliedschaft können Elke Walter, Simone Reinecke, Alexandra Bröking-Voigt, Heike Dlugosch, Heike Grote, Anje Priemer, Kerstin Kraschewski, Caroline Kraschewski, Tobias Kraschewski, Lothar Rachow, Tim Sasse, Heiko Ruhe, Fabian Czekalla, Thomas Glissmann, Yannik Walter, Ivo Walter und Tim Peters zurückblicken.

Bei den Wahlen wurde das komplette Vorstandsteam einstimmig im Amt bestätigt. Für ein Jahr wiedergewählt wurden Gordon Seymour als 1. Vorsitzender, Thomas Bedey als Geschäftsführer und René Dubiel als stellvertretender Schatzmeister sowie für weitere zwei Jahre Dirk Böhning als 2. Vorsitzender, Heiko Ruhe als 2. Vorsitzender, Rolf Schmidt als stellvertretender Geschäftsführer und Ulrich Seidel als Schatzmeister. Die Kassenprüfer Yannik Walter und Carsten Menzel bescheinigten Ulrich Seidel eine akribische Kassenführung. Auf Antrag der Kassenprüfer wurde der Vorstand von der Versammlung entlastet. Zum neuen Kassenprüfer bestimmten die Mitglieder neben Walter Johannes Hänke.


Jahreshauptversammlung beim SC Rinteln


rinteln-sport.de 09.11.2021 - Sebastian Blaumann

 


Der SC Rinteln bittet seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Montag, 15. November, um 19 Uhr im Restaurant Aurelio am Doktorsee. Auf der Tagesordnung stehen Ehrungen verdienter Mitglieder sowie besondere Auszeichnungen. Es gibt die Berichte des 1. Vorsitzenden, des Schatzmeisters, des Sportlichen Leiters, des Herrentrainers, der Jugendleitung und des Vorsitzenden des Förderkreises. Bei den Wahlen müssen der 1. Vorsitzende, der Geschäftsführer und der stellvertretende Schatzmeister für ein Jahr im Amt bestätigt werden, für zwei Jahre werden die beiden 2. Vorsitzenden, der Schatzmeister und der stellvertretende Geschäftsführer gewählt. Im Anschluss an den öffentlichen Teil wird vom Verein ein kleiner Imbiss gereicht.


AG-Projektleiter Volker Posnien (rotes Shirt) informiert den CDU-Bundestagsabgeordneten Maik Beermann (von links), den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Ulrich Seidel und CDU-Bürgermeister-Kandidatin Doris Neuhäuser über die geplante Infrastruktur
AG-Projektleiter Volker Posnien (rotes Shirt) informiert den CDU-Bundestagsabgeordneten Maik Beermann (von links), den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Ulrich Seidel und CDU-Bürgermeister-Kandidatin Doris Neuhäuser über die geplante Infrastruktur

Kunstrasenplatz und Kunststofflaufbahn für alle Sportvereine in Rinteln


rinteln-sport.de 14.07.2021 - Sebastian Blaumann

 


Seit dem Jahr 2015 verfolgt die Arbeitsgemeinschaft (AG) Rintelner Sportvereine das Ziel, einen Kunstrasenplatz sowie eine Kunststofflaufbahn samt neuer Flutlichtanlage am Sportzentrum an der Burgfeldsweide zu bekommen. Nun scheinen die Bemühungen von Erfolg gekrönt zu sein. Die heimischen Bundestagsabgeordneten Marja-Liisa Völlers (SPD) und Maik Beermann (CDU) hatten sich in Berlin für die Förderung des Projektes durch den Bund stark gemacht. Eine Zusage zur Unterstützung seitens des Bundes trudelte vor Kurzem bei der AG ein. Rund 800.000 schießt der Bund dazu. Die Gesamtkosten betragen geschätzte 1,75 Millionen Euro.

So entsteht in den nächsten Jahren ein Sport- und Bildungszentrum an der Burgfeldsweide in Rinteln. Mit dem Gymnasium Ernestinum, der Berufsbildenden Schule (BBS) Rinteln und der Integrierten Gesamtschule (IGS) sind dann in Bälde drei Schulformen mit über 2000 Schülerinnen und Schülern an diesem Standort vertreten. AG-Projektleiter Volker Posnien informierte Beermann sowie die CDU-Bürgermeister-Kandidatin Doris Neuhäuser und den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Ulrich Seidel bei einem Ortstermin über die geplante sportliche Infrastruktur. Dabei betonte Posnien, dass der neue Kunstrasenplatz sowie die neue Kunststofflaufbahn von allen Sportvereinen in Rinteln genutzt werden kann. Beermann lobte die gute Zusammenarbeit von AG und der Politik als „Vorzeigeprojekt mit Nachahmungsfaktor“. Die Realisierung des Projektes soll nun zügig beginnen. So wird das Schulamt der Stadt Rinteln in einer Online-Präsentation am 21. Juli alle Anträge der Projektträgergesellschaft Jülich vorstellen. Bis Ende 2025 ist dann Zeit, die bewilligten Mittel auszugeben.

Die Planungen sehen vor, dass der B-Platz in einen Kunstrasenplatz umfunktioniert wird. Der A-Platz bleibt als Rasenplatz erhalten, darum soll die neue Kunststofflaufbahn für die Leichtathleten entstehen. Eine neue Flutlichtanlage sorgt für eine optimale Beleuchtung. Auch eine neue Sprung- und Dreisprunganlage ist im Paket enthalten. Zwar sei ein Kunstrasenplatz in der Anschaffung teurer als ein Naturrasenfeld, doch über die Dauer werde sich diese Investition amortisieren, da ein Kunstrasenplatz in der Unterhaltung wesentlich günstiger sei. Außerdem könnte der Platz rund 2000 Stunden im Jahr genutzt werden, auf Rasenplätzen seien nur maximal 800 Stunden möglich.

Der Kunstrasenplatz werde nach den neuesten Erkenntnissen und zu 100 Prozent CO2-neutral gebaut. „Das ist ein Projekt für die Ewigkeit“, weiß AG-Sprecher Karl-Heinz Frühmark. Und AG-Sprecherin Christel Struckmann unterstrich, wie wichtig ein modernes Sportzentrum für Kinder und Jugendliche sei, denn die Arbeit der Vereine sei sehr wertvoll für die Gesellschaft. „Man muss nicht nur die körperliche Fitness unseres Nachwuchses fördern, sondern auch die sozialen und kognitiven Fähigkeiten“, meint Struckmann. So sei der Multifunktionsplatz nicht nur für die Fußballer reserviert, auch der Schulsport und andere Sportarten wie Hockey könnten dort ihr Zuhause finden.


Der NFV teilt mit, dass es zu einer Korrektur bei bereits erteilter Spielerlaubnisse gekommen ist.
Der NFV teilt mit, dass es zu einer Korrektur bei bereits erteilter Spielerlaubnisse gekommen ist.

Korrektur bereits erteilter Spielerlaubnisse


rinteln-sport.de 30.06.2021 - Sebastian Blaumann

 


Diese Pressemitteilung seitens des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) könnte bei einigen Vereinen für Wirbel sorgen. Der Umgang mit der 6-Monats-Frist hat sich verändert. Dadurch kommt es in einigen wenigen Fällen zu einer Korrektur der Spielerlaubnis. Um eine sofortige Spielerlaubnis zu erhalten, muss der neue Verein sich mit dem alten Verein auf eine Zahlung einer Ausbildungsentschädigung verständigen.

Hier der genaue Wortlaut der Presseerklärung des NFV: hiermit nehmen wir Bezug auf unser Schreiben vom 1. April 2021, mit dem wir zum Umgang mit der 6-Monats-Frist informiert hatten. Hierin hatten wir aufgezeigt, dass zur Berechnung des 6- Monats-Zeitraums die Zeiträume, in denen der Spielbetrieb aufgrund der Covid-19-Pandemie ausgesetzt ist, bei der Wartefristermittlung nicht berücksichtigt werden.

Da wir in der Wechselperiode II im Januar 2021 bereits Spielerlaubnisse in der Hoffnung ausgestellt hatten, dass der Spielbetrieb in der Rückserie wieder stattfinden kann, sind nun einige Spielerlaubnisse erteilt worden, bei denen die 6-Monatsfrist nicht korrekt berechnet werden konnte. Denn zu diesem Zeitpunkt war unklar, wann der Spielbetrieb wieder freigegeben wird.

Da der Spielbetrieb inzwischen formal zum 1. Juli 2021 wieder freigegeben wurde, werden wir die fehlerhaft erteilten Spielerlaubnisse nun korrigieren. Hierdurch wird es zu Fällen kommen, in denen bereits spielberechtigte Spieler eine Wartefrist bis zum 1. November 2021 erhalten können. Dies betrifft aber nur die Spieler, die in der Wechselperiode II mit Nichtzustimmung den Verein gewechselt hatten und wo keine nachträgliche Einigung zwischen den Vereinen erzielt wurde.

Um eine sofortige Spielerlaubnis für die Spieler zu erhalten, können sich die am jeweiligen Vereinswechsel beteiligten Vereine nach den Bestimmungen der Wechselperiode I (Zahlung einer Ausbildungsentschädigung, nachträgliche Freigabe bis zum 31. August 2021) einigen.

Ob Spieler ihres Vereins von dieser Regelung betroffen sind, können sie anhand der Spielberechtigungslisten prüfen.


Treffen erneut in einer Schaumburger Bezirksliga-Staffel aufeinander: Bjarne Müller (rechts) vom SC Rinteln und Julian Lattwesen vom MTV Rehren A/R.
Treffen erneut in einer Schaumburger Bezirksliga-Staffel aufeinander: Bjarne Müller (rechts) vom SC Rinteln und Julian Lattwesen vom MTV Rehren A/R.

Schaumburger Staffel in der Bezirksliga


rinteln-sport.de 29.06.2021 - Sebastian Blaumann

 

Nichts Neues kam bei den Staffeleinteilungen im Bezirk heraus. Der Spielausschuss um den Vorsitzenden Thorsten Schuschel wählte die vorsichtige Variante und setzt zum Saisonstart am 14. und 15. August auf kleine Staffeln. So gibt es in der Saison 2021/22 wieder zwei Landesligen und zehn Bezirksligen. Dabei treffen die Schaumburger Vertreter erneut aufeinander. Der VfL Bückeburg und der VfR Evesen kreuzen in der Landesliga Staffel 2 – einer Zehnerstaffel - ihre Klingen. Das Schaumburger Kontingent um den MTV Rehren A/R, SC Rinteln, TSV Algesdorf, TSV Hagenburg, TuS SW Enzen und VfL Bückeburg II trifft in der Bezirksliga Staffel 3 aufeinander. Dazu kommt noch aus dem Nienburger Raum der VfL Münchehagen. Da der SC Uchte sein Team zurückgezogen hat, spielen in dieser Staffel nur sieben Vereine um die Plätze eins und zwei, die den Sprung in die Aufstiegsrunde zur Landesliga gewährleisten.

Der SC Rinteln sieht seine Gruppe als sehr ausgeglichen an. „Ich rechne mit einem heißen Kampf vom 1. Spieltag an. In nur zwölf Spielen kann jeder Ausrutscher das Aus für den Kampf um die Aufstiegsplätze bedeuten“, meint der Sportliche Leiter des SC Rinteln, Heiko Ruhe. Das Ziel des SCR ist der Klassenerhalt. Das ist keine Tiefstapelei, denn in dieser Staffel kann jeder jeden schlagen. In der coronabedingten abgebrochenen Vorsaison belegten die Steinanger-Kicker nach neun Spieltagen hinter dem punktgleichen MTV Rehren A/R sensationell den 2. Tabellenplatz. „Wir möchten nahtlos an das vergangene erfolgreiche Spieljahr anknüpfen. Wenn alle Spieler das gleiche Engagement wie letzte Saison an den Tag legen und wir vom Verletzungspech verschont bleiben, dann kann uns der nächste Überraschungscoup gelingen“, weiß Ruhe. Enttäuscht zeigte sich SCR-Coach Uwe Oberländer über die Staffeleinteilungen auf Bezirksebene. „Da waren die Herren Spielplangestalter ja nicht so einfallsreich. Ich finde die Schaumburger Staffel nicht schön, aber wir müssen es nehmen, wie es kommt“, erklärt Oberländer. Das Salz in der Suppe im Bezirk sei es, auch mal gegen andere Vereine zu spielen und nicht immer nur gegen die gleichen Mannschaften. So wäre ein Mix aus Schaumburger und Hameln-Pyrmonter Teams sicherlich attraktiver gewesen.

Die Staffeleinteilungen:
Landesliga
Staffel 1: Heesseler SV, OSV Hannover, STK Eilvese, TSV Burgdorf, TSV Godshorn, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Stelingen, TSV Wetschen, TuS Sulingen.
Staffel 2: FC Eldagsen, SC Hemmingen-Westerfeld, Spielvereinigung Bad Pyrmont, SV Bavenstedt, TSV Barsinghausen, TSV Pattensen, VfL Bückeburg, VfR Evesen, 1. FC Sarstedt, 1. FC Wunstorf.

Bezirksliga
Staffel 1: SC Twistringen, SV Bruchhausen-Vilsen, SV Heiligenfelde, TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, TSV Bassum, TSV Okel, TuS Sudweyhe, TV Stuhr.
Staffel 2: FC Sulingen, SG Diepholz, SV B-E Steimbke, SV Inter Komata Nienburg, TuS Drakenburg, TuS Lemförde, TuS Sulingen II (U23), TuS Wagenfeld.
Staffel 3: MTV Rehren A/R, SC Rinteln, TSV Algesdorf, TSV Hagenburg, TuS SW Enzen, VfL Bückeburg II (U23), VfL Münchehagen.
Staffel 4: Mellendorfer TV, MTV Engelbostel-Schulenburg, TSV Godshorn II, TSV Kolenfeld, TSV Luthe, TSV Mühlenfeld, TuS Garbsen, TuS Mecklenheide.
Staffel 5: FC Lehrte, MTV Ilten, SV Hämelerwald, SuS Sehnde, SV Ramlingen-Ehlershausen II (U23), SV 06 Lehrte, TSV Dollbergen, TSV 03 Sievershausen.
Staffel 6: HSC Hannover II (U23), Koldinger SV, SG Blaues Wunder, SV Arnum, Niedersachsen Döhren, SV Croatia Hannover, TSV Bemerode, VfL Eintracht Hannover.
Staffel 7: FC Can Mozaik, Mühlenberger SV, SV Gehrden, SV Ihme-Roloven, SV Iraklis Hellas, TuS Davenstedt, TuS Harenberg, 1. FC Germania Ehestorf-Langreder II.
Staffel 8: SC Harsum, SC Drispenstedt, SV Bavenstedt II, SV Einum, SV RW Ahrbergen, TuS Hasede, TuSpo Schliekum.
Staffel 9: BW Salzhemmendorf, FC Ambergau-Volkersheim, MTV Almstedt, SV Newroz Hildesheim, SV Alfeld, SV B-W Neuhof, VfR Germania Ochtersum, TuSpo Grünenplan.
Staffel 10: FC Stadtoldendorf, SSG Halvestorf-Herkendorf, SV Eintracht Afferde, TSV Holenberg, TSV Lenne, TSV Nettelrede, Germania Hagen, MTSV Aerzen.


Max Gahr (rechts) und der SC Rinteln spielen gegen den TuS SW Enzen am 11. Juli auf dem Steinanger.
Max Gahr (rechts) und der SC Rinteln spielen gegen den TuS SW Enzen am 11. Juli auf dem Steinanger.

Spielpläne für den „Schaumburger Sparkassen-Cup“ stehen


rinteln-sport.de 17.06.2021 - Sebastian Blaumann

 

Für den „Schaumburger Sparkassen-Cup“ stehen die Termine der Gruppenphase fest. Am Sonntag, 27. Juni, starten die Frauen um 11 Uhr und die Herren der Leistungsklasse 1 um 16 Uhr in ihre Gruppenspiele. Die Leistungsklasse 2 beginnt bereits am Freitag, 25. Juni, um 19.30 Uhr. Insgesamt werden bei dem Großturnier bis zum 11. Juli 118 Gruppenspiele über die Bühne gehen. Danach geht es in die Viertel- und Halbfinalspiele, die in Rinteln, Bad Nenndorf, Algesdorf, Niedernwöhren, Bückeburg, Enzen, Lauenau und Obernkirchen stattfinden werden. Finalort ist das Schierbachstadion in Nienstädt.

Der Spielausschusschef Frank Fahlbusch teilt außerdem mit, dass die Ausschreibung in einem Punkt ergänzt wurde: Bei Spielen der Frauen und der Leistungsklasse 2 können sich die Mannschaften auf eine kürzere Spielzeit einigen. Die Mindestspielzeit beträgt 2 x 30 Minuten.

Leistungsklasse 1:

Die Spiele des SC Rinteln: Sonntag, 27. Juni, 16 Uhr: gegen den SV Victoria Sachsenhagen (Steinanger); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: beim SV Obernkirchen (Ochsenbruch); Sonntag, 4. Juli, 16 Uhr: gegen TSV Algesdorf (Steinanger); Sonntag, 11. Juli, 16 Uhr: gegen TuS SW Enzen (Steinanger).

Die Spiele des SC Auetal: Sonntag, 27. Juni, 16 Uhr: gegen TSV Krankenhagen (Obersburg); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: beim TSV Ahnsen (A-Platz Ahnsen); Sonntag, 4. Juli, 16 Uhr: gegen FC Hevesen (Obersburg); Freitag, 9. Juli, 19:30 Uhr: gegen SV Victoria Lauenau (Obersburg).

Die Spiele des TSV Steinbergen: Sonntag, 27. Juni, 16 Uhr: gegen FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen (A-Platz Steinbergen); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: beim TuS Niedernwöhren (A-Platz Niedernwöhren); Sonntag, 4. Juli, 16 Uhr: bei der SG Rodenberg (A-Platz Rodenberg); Sonntag, 11. Juli, 16 Uhr: gegen SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten (A-Platz Steinbergen).

Die Spiele des TSV Krankenhagen: Sonntag, 27. Juni, 16 Uhr: beim SC Auetal (Obersburg); Sonntag, 4. Juli, 16 Uhr: beim SV Victoria Lauenau (A-Platz Lauenau); Freitag, 9. Juli, 19:30 Uhr: beim TSV Ahnsen (A-Platz Ahnsen); Sonntag, 11. Juli, 16 Uhr: beim FC Hevesen (B-Platz Achum).

Die Spiele des SC Deckbergen-Schaumburg: Sonntag, 27. Juni, 16 Uhr: gegen TuS Germania Apelern (A-Platz Deckbergen); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: beim VfR Evesen (A-Platz Evesen); Donnerstag, 8. Juli, 19:30 Uhr: gegen SV Engern (A-Platz Deckbergen).

Die Spiele des TSV Eintracht Exten: Sonntag, 27. Juni, 16 Uhr: beim VfL Bückeburg II (A-Platz Kornmasch); Freitag, 9. Juli, 19:30 Uhr: gegen TSV Hagenburg (A-Platz Exten); Sonntag, 11. Juli, 16 Uhr: beim ETSV Haste (A-Platz Haste).

Die Spiele des SV Engern: Sonntag, 4. Juli, 16 Uhr: gegen TuS Germania Apelern (A-Platz Engern); Donnerstag, 8. Juli, 19:30 Uhr: beim SC Deckbergen-Schaumburg (A-Platz Deckbergen); Sonntag, 11. Juli, 16 Uhr: gegen VfR Evesen (A-Platz Engern).

Leistungsklasse 2:

Die Spiele der SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II: Sonntag, 27. Juni, 13 Uhr: beim FC Hevesen II (B-Platz Achum); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: gegen ETSV Haste II (A-Platz Engern); Sonntag, 4. Juli, 16 Uhr: gegen Beckedorfer SV (A-Platz Deckbergen).

Die Spiele des SC Auetal II: Sonntag, 27. Juni, 13 Uhr: beim SV Victoria Sachsenhagen II (A-Platz Sachsenhagen); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: gegen SV Nienstädt 09 (Obersburg); Sonntag, 4. Juli, 13 Uhr: beim SV Hattendorf (A-Platz Hattendorf).

Die Spiele des TSV Eintracht Exten II: Sonntag, 27. Juni, 13 Uhr: gegen FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen II (A-Platz Exten); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: gegen MTV Rehren A/R II (A-Platz Exten); Sonntag, 4. Juli, 13 Uhr: gegen TuS Jahn Lindhorst II (A-Platz Exten).

Die Spiele des SV Hattendorf: Sonntag, 27. Juni, 13 Uhr: beim SV Nienstädt 09 (A-Platz Nienstädt); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: gegen SV Victoria Sachsenhagen II (A-Platz Hattendorf); Sonntag, 4. Juli, 13 Uhr: gegen SC Auetal II (A-Platz Hattendorf).

Die Spiele des SC Schwalbe Möllenbeck: Sonntag, 27. Juni, 13 Uhr: beim TuS SW Enzen II (B-Platz Enzen); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: beim SV 45 Krainhagen-Röhrkasten (A-Platz Krainhagen); Sonntag, 4. Juli, 13 Uhr: beim TSV Eintracht Bückeberge (A-Platz Obernwöhren).

Die Spiele des SV Goldbeck: Sonntag, 27. Juni, 15 Uhr: beim TuS Concordia Hülsede (A-Platz Hülsede); Donnerstag, 1. Juli, 19:30 Uhr: beim TSV Ahnsen II (A-Platz Ahnsen); Sonntag, 4. Juli, 13 Uhr: beim VfR Evesen II (A-Platz Evesen).

Frauen:

Die Spiele des SC Auetal: Sonntag, 27. Juni, 11 Uhr: gegen SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten (A-Platz Kathrinhagen); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: bei der SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen (A-Platz Lindhorst); Sonntag, 4. Juli, 11 Uhr: bei der SG Deckbergen-Schaumburg/Fischbeck II (A-Platz Deckbergen); Sonntag, 11. Juli, 11 Uhr: beim TSV Algesdorf (A-Platz Algesdorf).

Die Spiele der SG Deckbergen-Schaumburg/Fischbeck II: Sonntag, 27. Juni, 11 Uhr: gegen TSV Algesdorf (A-Platz Deckbergen); Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr: gegen SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten (A-Platz Deckbergen); Sonntag, 4. Juli, 11 Uhr: gegen SC Auetal (A-Platz Deckbergen); Freitag, 9. Juli, 19:30 Uhr: gegen SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen (A-Platz Deckbergen).



ACHTUNG Information !!!


Spiel am Sonntag:

1. Herren verliert Pokalspiel

 

 

Freundschaftsspiele Samstag:

A1- und B2-Jugend (JSG Blau Rot Weiß Rinteln ) spielen Remis

C2 (JSG Blau Rot Weiß Rinteln ) verliert

 

 

Bleibt gesund !


Unsere Haupt Sponsoren:

Mit einem Klick auf die Bilder der Sponsoren verlassen Sie die Homepage des SC Rinteln !


Besuchen Sie auch unsere Facebookseite:


aktuelle Downloads

Download
Hygiene Concept SCR 3. Juni 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 182.2 KB
Download
Zonierung Steinanger
Zonierung SC Rinteln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.2 KB


Haben wir Euer Interesse geweckt, dann meldet Euch bei Rolf Schmidt unter:

0179 944 47 18