Fabian Mönkemöller hielt die SCR-Reserve mit seinem Können lange Zeit im Spiel.
Fabian Mönkemöller hielt die SCR-Reserve mit seinem Können lange Zeit im Spiel.

Überragender Mönkemöller kann die Niederlage nicht verhindern

rinteln-sport.de 17.09.2023 - Peter Blaumann

 

Die Reserve des SC Rinteln kassierte in der 1. Kreisklasse beim TSV Ahnsen nach einer schwachen Leistung eine 1:3-Niederlage.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Qendrim Krasniqi (r.) schießt wieder Tore für den SC Rinteln.
Qendrim Krasniqi (r.) schießt wieder Tore für den SC Rinteln.

SC Rinteln überrascht Titelaspirant Barsinghausen

rinteln-sport.de 10.09.2023 - Peter Blaumann

 

Mit der bisher besten Saisonleistung landete der SC Rinteln beim hochgewetteten Bezirksliga-Meisterschaftsanwärter TSV Barsinghausen einen 3:1-Erfolg.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Julian Müzel hat zweimal die Führung auf dem Fuß.
Julian Müzel hat zweimal die Führung auf dem Fuß.

SC Rinteln II verballert fünf Großchancen

rinteln-sport.de 10.09.2023 - Peter Blaumann

 

Die Reserve des SC Rinteln kassierte nach einer starken Anfangsphase beim ETSV Haste in der 1. Kreisklasse eine 1:3-Niederlage.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Extens Pokalheld Nils Klaue hält zwei Neunmeter und glänzt auch im Spiel mit etlichen Glanzparaden.
Extens Pokalheld Nils Klaue hält zwei Neunmeter und glänzt auch im Spiel mit etlichen Glanzparaden.

SC Rinteln verzweifelt an Extens Pokalheld Nils Klaue

rinteln-sport.de 05.09.2023 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtige Bildergalerie und Video siehe rinteln-sport.de

Der TSV Eintracht Exten hat im Kreispokal der Altsenioren die nächste Runde erreicht. In einem packenden Derby gegen den SC Rinteln setzte sich die Eintracht mit 10:9 nach Neunmeterschießen durch. Zum Pokalheld avancierte Extens Keeper Nils Klaue. Im Spiel ließ die Nummer 1 mit etlichen Glanzparaden die SCR-Stürmer verzweifeln. Im Neunmeter-Krimi hielt „Zunge“ zwei Neunmeter.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Jonas Kütemeyer sorgt für die Lufthoheit im SCR-Strafraum.
Jonas Kütemeyer sorgt für die Lufthoheit im SCR-Strafraum.

Ramushi und Steinleger schießen den SC Rinteln zum Sieg

rinteln-sport.de 03.09.2023 - Peter Blaumann

 

Nach der deprimierenden Niederlage in Pattensen zeigte der SC Rinteln gegen den TSV Luthe die richtige Reaktion, gewann auf dem Steinanger mit 2:0 und kletterte in der Bezirksliga-Tabelle auf den achten Platz.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Mit einem Doppelpack bringt Julian Müzel den SC Rinteln II mit 2:0 in Front.
Mit einem Doppelpack bringt Julian Müzel den SC Rinteln II mit 2:0 in Front.

SC Rinteln II entzaubert den Titelaspiranten

rinteln-sport.de 03.09.2023 - Sebastian Blaumann

 

Am 15. August hat die zweite Mannschaft des SC Rinteln noch kräftig Lehrgeld bezahlt und ist im Pokal gegen den TuS Lüdersfeld mit 1:8 untergegangen. Keine drei Wochen später entzauberte die SCR-Reserve im Ligaspiel der 1. Kreisklasse den Titelaspiranten mit 3:0. „Das war Erwachsenen-Fußball von meinen Jungs und eine super Teamleistung“, freute sich Trainer Afrim Sulejmani.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Egzon Popoci sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung.
Egzon Popoci sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung.

SC Rinteln II gewinnt das Aufsteiger-Duell in Hespe

rinteln-sport.de 27.08.2023 - Peter Blaumann

 

Im Duell der Aufsteiger setzte sich die Reserve des SC Rinteln in der 1. Kreisklasse beim TSV Hespe mit 3:1 durch und stellte mit dem zweiten Saisonsieg im fünften Spiel den Anschluss an das Mittelfeld her.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Luis Steinleger leitet das zwischenzeitliche 1:1 ein.
Luis Steinleger leitet das zwischenzeitliche 1:1 ein.

SC Rinteln wird in Pattensen überrollt

rinteln-sport.de 27.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Das war eine historische Niederlage: Der SC Rinteln erwischte in der Bezirksliga bei der Reserve des TSV Pattensen einen rabenschwarzen Tag, kassierte acht Tore und verlor mit 2:8. „Das war ein gebrauchter Tag. Das Defensivverhalten meiner Mannschaft war nicht bezirksligatauglich“, schimpfte SCR-Trainer Uwe Oberländer. „Von der Nummer 1 bis zur Nummer 11 war es eine desolate Leistung.“

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Julian Bedey (links) vernascht seinen Gegenspieler und trifft zum 1:1 für den SC Rinteln.
Julian Bedey (links) vernascht seinen Gegenspieler und trifft zum 1:1 für den SC Rinteln.

Erste Heimpleite für den SC Rinteln nach über einem Jahr

rinteln-sport.de 20.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Nun hat es den SC Rinteln auf dem heimischen Steinanger mal wieder erwischt. Nach über einem Jahr gab es für den Bezirksligisten eine 2:4-Pleite gegen den Spitzenreiter 1. FC Germania Egestorf-Langreder II. „Unser Spiel war zu fehlerbehaftet. Das nutzt so eine starke Mannschaft wie Egestorf eiskalt aus“, berichtete SCR-Trainer Uwe Oberländer nach Spielschluss.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Der Rintelner Warb Ben Naceur (rechts) rettet vor FSG-Torjäger Murat Demirci.
Der Rintelner Warb Ben Naceur (rechts) rettet vor FSG-Torjäger Murat Demirci.

Der Fehlerteufel schleicht sich ins Spiel der Rintelner Reserve

rinteln-sport.de 20.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln hat in der 1. Kreisklasse die nächste Niederlage kassiert. Gegen die Remiskönige der FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen verlor der Aufsteiger durch ein spätes Gegentor mit 1:2. Für die FSG war es nach drei Unentschieden in den ersten drei Saisonspielen der erste Sieg.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


SCR-Keeper Fabian Mönkemöller wurde von seiner Vorderleuten häufig im Stich gelassen.
SCR-Keeper Fabian Mönkemöller wurde von seiner Vorderleuten häufig im Stich gelassen.

Lehrstunde für die Youngster-Elf des SC Rinteln II

rinteln-sport.de 15.08.2023 - Peter Blaumann

 

Die Reserve des SC Rinteln trat in der ersten Runde des Kreispokals mit einer ganz jungen Truppe an und kassierte gegen den spielstarken TuS Lüdersfeld eine 1:8-Heimschlappe.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Max Gahr (links) trifft beim 7:1-Erfolg des SC Rinteln in Kolenfeld doppelt.
Max Gahr (links) trifft beim 7:1-Erfolg des SC Rinteln in Kolenfeld doppelt.

7:1-Schützenfest für den SC Rinteln

rinteln-sport.de 13.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Das ist ein Klassenunterschied gewesen: Der SC Rinteln hat sein Bezirksliga-Spiel beim TSV Kolenfeld mit 7:1 gewonnen. Bereits nach 19 Minuten führten die Steinanger-Kicker beim überforderten Tabellenletzten mit 5:0.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Nach einer Notbremse sieht Johannes Hänke (links) die Rote Karte. Der SC Rinteln II muss 75 Minuten in Unterzahl spielen und unterliegt dem TuS Germania Apelern mit 0:2.
Nach einer Notbremse sieht Johannes Hänke (links) die Rote Karte. Der SC Rinteln II muss 75 Minuten in Unterzahl spielen und unterliegt dem TuS Germania Apelern mit 0:2.

75 Minuten in Unterzahl: SC Rinteln II verliert bei den Germanen

rinteln-sport.de 13.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln hat am 3. Spieltag die erste Niederlage in der 1. Kreisklasse kassiert. Beim Tabellennachbarn TuS Germania Apelern gab es eine 0:2-Auswärtsniederlage. Dabei musste der Aufsteiger nach einer Roten Karte für Johannes Hänke 75 Minuten in Unterzahl spielen.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Mit einer Monsterparade hält SCR-Keeper Fabian Mönkemöller den Sieg in der Nachspielzeit fest.
Mit einer Monsterparade hält SCR-Keeper Fabian Mönkemöller den Sieg in der Nachspielzeit fest.

Fabian Mönkemöller hält mit einer Monsterparade den Rintelner Sieg fest

rinteln-sport.de 10.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtige Bildergalerie und Video siehe rinteln-sport.de

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln hat in der 1. Kreisklasse einen Zittersieg gefeiert. Gegen eine nie aufsteckende Reserve des FC Hevesen gab es auf dem Steinanger einen 2:1-Erfolg. In der letzten Minute hielt SCR-Keeper Fabian Mönkemöller den Dreier fest. Er entschärfte den Drehschuss von Timo Vogt mit einer Monsterparade.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Der Schuss von Julian Bedey wird von der Linie gekratzt.
Der Schuss von Julian Bedey wird von der Linie gekratzt.

SC Rinteln nutzt seine Chancen nicht

rinteln-sport.de 06.08.2023 - Peter Blaumann

 

Bildergalerie und Video, präsentiert von Ratz-Fahrzeugteile, siehe rinteln-sport.de

Gegen den aufopferungsvoll kämpfenden TSV Algesdorf tat sich der SC Rinteln im Punktspielauftakt auf dem Steinanger einmal mehr schwer und kam über ein 0:0 nicht hinaus.

Die Gäste wollten unbedingt Etwas mitnehmen, bauten ein dichtes Abwehrbollwerk auf, agierten mit zwei Manndeckern und einem Libero. Julian Bedey wurde von Janik Weidemann kurz gedeckt, Kaoa Aosman von Andre Riechers. Tim Harmening stand hinter der Abwehrreihe.  Rinteln versuchte es im Angriff immer wieder über Zielspieler Bedey, der fast jeden Zweikampf gewann, im Abschluss aber Pech hatte. In der Abwehr lieferte Neuzugang Denis Anklam eine bärenstarke Partie ab. Mit seinem guten Stellungspiel und körperlichen Robustheit ließ er Nichts in der Defensivzentrale anbrennen.

Rinteln lief sich in der ersten Halbzeit immer wieder am Bollwerk fest. Algesdorfs Offensivbemühungen funktionierten nicht. So rieben sich beide Teams im Mittelfeld in Zweikämpfen auf. Halbchancen durch Constantin Rachow (12.), Torben Maibaum (32.) und Bedey (40.) auf Rintelner Seite und Kevin Bytomski (17.) auf Algesdorfer Seite waren die magere Ausbeute. Erst in der 42. Minute die erste klare Chance der Partie: Dennis Kirasic tankte sich auf der rechten Seite durch, lief auf den Torwart zu, statt aber den Ball quer zu passen, dort standen Bedey und Latif Kiki am Fünfmeterraum völlig blank, hämmerte Kirasic die Kugel neben das Tor.

In der 56. Minute fast das 1:0 für den TSV: Nach einem Schnitzer in der SCR-Abwehr kam Elias Kohnert zum Schuss, der Ball rauschte aber knapp über den Kasten. Mit zunehmender Spielzeit wurde Rinteln torgefährlicher. In der 61. Minute wehrte Sören Balke den Schuss von Julian Bedey auf der Linie ab. In der 64. Minute wurde ein Flankenball von der linken Seite von Ivo Kirasic immer länger, TSV-Keeper Maximilian Schmidbauer kam gerade noch mit den Fingerspitzen heran und lenkte den Ball an die Latte. Der Kopfball von Bedey strich in der 69. Minute knapp über die Latte. Und eine weitere Top-Chance vergab der gerade eingewechselte Benedikt Eckel in der 77. Minute: Ein langer Diagonalball landete genau in den Lauf von Eckel, der frei vor Schmidbauer das Leder neben das Tor schob. Die letzte Chance der Partie hatte Alegesdorf in der 84. Minute, als der Schuss von Sebastian Eiselt neben den Kasten einschlug.

SCR: Jonathan Reuther, Torben Maibaum (56. Alban Ramushi), Jonas Kütemeyer, Latif Kiki (81. Philipp Walter), Constantin Rachow (70. Benedikt Eckel), Ivo Kirasic, Max Gahr, Dennis Kirasic (70. Artur Kalis), Denis Anklam, Julien Bedey, Kaoa Aosman.

TSV: Maximilian Schmidbauer, Tim Harmening, Andre Riechers, Jan-Luca Kunze (27. Lukas Willann, 86. Hamdouch Nassim)), Mattis Koch (77. Bennet Lasarzik), Elias Kohnert, Sören Balke, Kevin Bytomski, David Glawion (46. Tristan Otto), Janik Weidemann (91. Luca Struckmann), Sebastian Eiselt.


SCR-Torschütze Julian Müzel (links) bleibt am langen Bein des Algesdorfers Alexander Dierkes hängen.
SCR-Torschütze Julian Müzel (links) bleibt am langen Bein des Algesdorfers Alexander Dierkes hängen.

SC Rinteln II nur Remis gegen die Algesdorfer Reserve

rinteln-sport.de 06.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die Bäume für die Zweitvertretung des SC Rinteln wachsen nicht in den Himmel. Pünktlich zum ersten Spieltag musste Neu-Trainer Afrim Sulejmani seine Mannschaft auf vielen Positionen verändern. Eine komplette Elf stand nicht zur Verfügung, darunter viele Leistungsträger. Trotzdem hätte es für die SCR-Reserve gegen den TSV Algesdorf II zu mehr als ein 2:2-Unentschieden reichen müssen. Ein sattes Chancenplus hatte der Aufsteiger, doch TSV-Keeper Elias-Leonard Hattendorf hielt den Punkt für die Algesdorfer Zweite mit vielen Glanzparaden fest.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Die zweite Mannschaft des SC Rinteln gehört in der 1. Kreisklasse zu den Geheimfavoriten.
Die zweite Mannschaft des SC Rinteln gehört in der 1. Kreisklasse zu den Geheimfavoriten.

SC Rinteln II ist ein Geheimfavorit in der 1. Kreisklasse

rinteln-sport.de 03.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln hat den Betriebsunfall mit dem Abstieg aus der 1. Kreisklasse schnell repariert. Als Vizemeister schaffte die SCR-Reserve den Wiederaufstieg. Auf der Trainerbank gab es zur neuen Spielzeit eine Veränderung. Das Trainer-Quintett um Johannes Hänke, Alexander Rachow, Tomas Muzik, Serdar Akgün und Tobias Bergsiek konzentriert sich wieder voll und ganz auf das Fußballspielen. Das Kommando hat mit Afrim Sulejmani ein bekanntes Gesicht auf dem Steinanger übernommen. 

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Rückkehrer Julian Müzel (links) belebt das Flügelspiel der Rintelner Reserve.
Rückkehrer Julian Müzel (links) belebt das Flügelspiel der Rintelner Reserve.

SC Rinteln II zeigt sich in Spiellaune

rinteln-sport.de 02.08.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln hat sich in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der 1. Kreisklasse in Spiellaune gezeigt. Unter Neu-Trainer Afrim Sulejmani feierte der Aufsteiger in zwei Testspielen zwei Siege. Nach dem 4:2-Erfolg bei der SG Bentorf/Hohenhausen II folgte nun ein 3:1-Sieg gegen den SC Extertal II.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Der SC Rinteln will in der Bezirksliga die starken Leistungen aus der Vorsaison bestätigen.
Der SC Rinteln will in der Bezirksliga die starken Leistungen aus der Vorsaison bestätigen.

Beim SC Rinteln drückt der Schuh in der Abteilung Attacke noch gewaltig

rinteln-sport.de 31.07.2023 - Sebastian Blaumann

 

Der SC Rinteln begeisterte in der Vorsaison mit herzerfrischenden Offensivfußball. Der Lohn für eine starke Spielzeit ohne Heimniederlage war der 4. Tabellenplatz in der Bezirksliga. Das Team von Trainer Uwe Oberländer feierte rauschende Fußballfeste und sammelte in der Endabrechnung in 26 Saisonspielen 44 Punkte ein. Die Zuschauer gerieten ins Schwärmen, auf dem Steinanger begann man von der Landesliga zu träumen. Doch vor dem Saisonstart drückt der Schuh bei den Rintelnern in der Abteilung Attacke nun mächtig. Michele Schiavano wanderte bereits in der Winterpause zum SV Rothenfelde ab, Julian David ging im Sommer zum HSC BW Tündern. Qendrim Krasniqi riss sich das Kreuzband an und wird noch bis in den Oktober hinein fehlen. Zudem macht Julian Bedey ein Praktikum in Hamburg und steht dem SCR auch nicht jedes Wochenende zur Verfügung. Das Fehlen des Quartetts machte sich in der Vorbereitung bemerkbar. So strahlte der SC Rinteln in den Testspielen kaum Torgefahr aus. Oberländer muss improvisieren und eine neue Angriffsreihe aus dem Hut zaubern.

 

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Die Neuzugänge des SC Rinteln verstärken den Kader des Bezirksligisten sowohl in der Spitze als auch in der Breite.
Die Neuzugänge des SC Rinteln verstärken den Kader des Bezirksligisten sowohl in der Spitze als auch in der Breite.

SC Rinteln: Neuzugänge unter der Lupe

rinteln-sport.de 31.07.2023 - Sebastian Blaumann

 

Erfolg macht sexy: Der SC Rinteln überzeugte in der letzten Bezirksliga-Saison mit Platz vier und zeigte dabei herzerfrischenden Offensivfußball. Das sprach sich rum bei vielen Kickern. Trainer Uwe Oberländer erhielt viele Anfragen. Und so konnte der Bezirksligist neben den acht Eigengewächsen, weitere sieben Neuzugänge auf den Steinanger locken. Der erfahrene SCR-Coach nimmt die Neuen genau unter die Lupe und verrät die Stärken und Schwächen.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


VfL-Torjäger Alexander Bremer hat die Führung der Bückeburger auf dem Fuß, doch SCR-Keeper Jonathan Reuther ist zur Stelle.
VfL-Torjäger Alexander Bremer hat die Führung der Bückeburger auf dem Fuß, doch SCR-Keeper Jonathan Reuther ist zur Stelle.

Pokal-Aus für den SC Rinteln – 0:3-Heimpleite gegen den VfL Bückeburg

rinteln-sport.de 30.07.2023 - Sebastian Blaumann

 

Bildergalerie und Video, präsentiert von Ratz-Fahrzeugteile, siehe rinteln-sport.de

Der SC Rinteln kann das Aus in der 1. Runde des Bezirkspokals gegen den VfL Bückeburg teuer bezahlt haben. Denn es droht eine lange Ausfallzeit von Kaoa Aosman. Der SCR-Kapitän musste in der 75. Minute mit Verdacht auf Bänderriss vom Platz getragen werden. Der Landesligist feierte einen glanzlosen 3:0-Erfolg.

Der Landesliga-Aufsteiger bestimmte die Partie auf dem Steinanger. Doch die Bückeburger agierten in den ersten 45 Minuten in der Offensive ohne Klarheit, ohne Präzision, ohne Tempo und ohne Tiefe. So hatte ein tief stehender SC Rinteln keine Probleme die Bückeburger Angriffe abzuwehren. Die kompakte Defensive der Rintelner ging zu Lasten des eigenen Offensivspiels. Der Bezirksligist blieb im ersten Durchgang ohne gefährlichen Torabschluss. Der VfL hatte vier gute Chancen. Torjäger Alexander Bremer (6.) wurde abgeblockt, der Schuss von Marlo Niemann war eine sichere Beute von SCR-Keeper Jonathan Reuther und die Nummer 1 der Rintelner entschärfte einen Bremer-Schuss (40.) mit einer Glanzparade. Die beste Möglichkeit besaß aber VfL-Kapitän Alexander Kummert. Nach einer Ecke tauchte der Abwehrchef völlig frei vor dem SCR-Kasten auf, doch er traf das Leder mit dem Kopf nicht richtig (25.). So blieb es zur Pause beim torlosen Remis.

In der zweiten Hälfte gab Rinteln den ersten Torschuss ab. Kaoa Aosman (47.) zirkelte die Kugel aus 20 Metern über den Kasten. Danach wurden noch zwei aussichtsreiche SCR-Angriffe wegen Abseits abgepfiffen. Der VfL riss das Zepter mit Windunterstützung an sich, doch Torgefahr strahlte der Favorit weiterhin nicht aus.

Ab der 70. Minute wurde es sinnlos, denn nun häuften sich die Foulspiele und es ging auf die Knochen. Aosman langte im Rücken des Schiedsrichters und abseits des Spielgeschehens gegen Bjarne Struckmeier hin. Der VfL monierte eine Tätlichkeit sowie eine Beleidigung. Das Schiedsrichtergespann sah nichts, auf beiden Bänken herrschte auch Ratlosigkeit. Auf dem Video bei Rinteln-Sport ist eine Kopfbewegung von Aosman in Richtung Struckmeier zu sehen. Bückeburg antwortete auf die Provokation und holte in kurzer Zeit Aosman dreimal rüde von den Beinen. Beim dritten Foulspiel wurde der Knöchel getroffen und der SCR-Kapitän musste in der 75. Minute ausgewechselt werden.

Als Aosman unten war, erlahmte das Angriffsspiel der Hausherren völlig und der Druck des Landesligisten wurde zu groß. Das 1:0 in der 83. Minute durch Bremer spielte der VfL schön heraus. Nach einer präzisen Flanke und einem Niemann-Kopfball auf den zweiten Pfosten staubte der VfL-Torjäger aus stark abseitsverdächtiger Position ab. In der Schlussphase erhöhten die Bückeburger durch Noah-Mattis Bartke (87.) und Severino-Valentino Westhoff (94.) zum 3:0-Endstand für den VfL Bückeburg.

„Ein langfristiger Ausfall von Aosman wäre natürlich der Super-Gau“, erklärte ein bedienter SCR-Coach Uwe Oberländer nach Spielschluss. Sein Gegenüber Martin Prange war von der Defensivleistung seiner Jungs angetan: „Wir haben nicht eine Chance der Rintelner zugelassen. Im Spiel nach vorne war allerdings noch Luft nach oben.“

SCR: Jonathan Reuther, Jonas Kütemeyer, Benedikt Eckel, Constantin Rachow, Mika Höfemann, Ivo Kirasic, Max Gahr, Artur Kalis (69. Dennis Kirasic), Luis Steinleger (69. Torben Maibaum), Kaoa Aosman (75. Julian Müzel), Jannik Flügel (46. Latif Kiki).

VfL: Mario Homeier, Noah-Mattis Bartke, Bjarne Struckmeier, Marlo Niemann (95. Nico Schneckener), Philipp Rohde, Severino-Valentino Westhoff (95. Kilian-Maurice Zenke), Philipp Spannuth, Alexander Kummert, Philipp Gräber, Tobias Versick (69. Moritz Leberke), Alexander Bremer.


Der SC Rinteln feiert in der 42-jährigen Geschichte zum 17. Mal die Stadtmeisterschaft.
Der SC Rinteln feiert in der 42-jährigen Geschichte zum 17. Mal die Stadtmeisterschaft.

SC Rinteln gewinnt die Stadtmeisterschaft um den Sparkassen-Fußballcup

rinteln-sport.de 28.07.2023 - Peter Blaumann

 

Bildergalerie und Video präsentiert von der Sparkasse Schaumburg siehe rinteln-sport.de

Der SC Rinteln gewinnt zum 17. Mal die Rintelner Stadtmeisterschaft um den Sparkassen-Fußballcup. Der Bezirksligist schlug im Finale auf dem Steinanger den TSV Eintracht Exten durch ein Slapstick-Tor in der 16. Minute mit 1:0.

Die Rollen waren klar verteilt. Exten stand tief, machte die Räume vor dem eigenen Strafraum eng, überließ das Mittelfeld komplett dem SC Rinteln, griff erst zehn Meter hinter der Mittellinie an und versuchte, mit überfallartigem Pressing Konter einzuleiten, die aber fast immer verpufften. Zielspieler war dabei „Edeljoker“ Matthias Appel, der in der Startelf stand.

Rinteln wurde quasi zur Offensive gezwungen, leistete sich katastrophale Fehler im Spielaufbau, agierte fast nur mit langen Bällen, die von der TSV-Abwehr ohne Mühe abgefangen wurden. Der SCR stand sehr hoch, war dadurch anfällig für Konter und wirkte äußerst behäbig in der Rückwärtsbewegung.

Die erste Chance der Partie hatte Exten in der 3. Minute, als Rinteln auf den Abseitspfiff wartete, Florim Mustafa alleine auf den Torwart zulief, doch Jonathan Reuther mit einer Blitzreaktion die Null festhielt. Das war die einzige Torchance für den TSV im gesamten Spiel. In der 16. Minute das Tor des Abends: Kaoa Aosman schlug einen Freistoß aus 30 Metern in den Strafraum. Ein TSV-Spieler verlängerte den Ball mit dem Kopf in Richtung eigenes Tor und TSV-Keeper Sebastian Steinke faustete das Leder – von der tief stehenden Sonne geblendet – ins eigene Gehäuse. Ärgerlich für Steinke, der danach zum besten Eintracht-Spieler avancierte und Exten durch seine Paraden bis zum Abpfiff im Spiel hielt. Vier Minuten später hatte Exten Glück, als ein Heber von Torben Maibaum nur an den Pfosten sprang.

Danach 20 Minuten fußballerischer Leerlauf. Aosman und Latif Kiki liefen sich sehr häufig im Mittelfeld fest, das Passspiel in die Spitze war haarsträubend ungenau und fand fast nie den eigenen Spielspieler. Von Exten war in dieser Phase nichts zu sehen. Für Hektik sorgten unnötige Foulspiele auf beiden Seiten. Die Rededuelle mancher Akteure ließen Unruhe aufkommen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Aosman (41.) und Max Gahr (43.) scheiterten an Steinke. So endete die gruselige erste Halbzeit nach einem enttäuschenden Auftritt der Rintelner mit einem glücklichen 1:0 für den Favoriten.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit präsentierte sich Rinteln weit von der Form der letzten Saison entfernt. Bis zur 70. Minute nur Krampf von beiden Teams. Exten war körperlich einfach zu schwach, um sich gegen die robusten Abwehrspieler des SCR entscheidend durchzusetzen. Die wenigen Offensivaktionen brachten kaum Gefahr. Die beste Chance hatte der eingewechselte Luis Steinleger in der 70. Minute, als der Youngster aus elf Metern abzog, aber Steinke prächtig reagierte. Der 16-Meter-Schuss von Appel in der 71. Minute wurde zur leichten Beute von Reuther. Chancen blieben auf beiden Seiten weiter Mangelware. In der 84. Minute strich ein Hammer von Denis Anklam knapp über die Latte, eine Minute später rutschte Melwin Mehic fünf Meter vor dem Tor an einer Flanke vorbei. In der 96. Minute hatte Steinleger das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Steinke. Dann war Schluss.  

TSV-Trainer Ruzmir Mehic war mit dem Auftritt seines Teams trotz der knappen Niederlage sehr zufrieden: „Das Tor ist wirklich ärgerlich. Unser Plan ist voll aufgegangen. Wir wollten sehr tief stehen, Rinteln zu langen Bällen zwingen. Nur die Konter saßen nicht. Trotzdem mussten wir mit 1:0 in Führung gehen.“

SCR-Trainer Uwe Oberländer war nach dem Abpfiff bedient: „Es ist fast schon peinlich, dass wir mit dieser äußerst schwachen Leistung die Stadtmeisterschaft feiern können. Bei uns lief nach vorne nichts zusammen. Einzig die Abwehr stand sicher, ließ in 90 Minute nur eine Chance zu. Das Passspiel im Mittelfeld war desaströs, die Spitzen waren völlig abgemeldet.“  

SCR: Jonathan Reuther, Torben Maibaum (62. Luis Steinleger), Jonas Kütemeyer, Alban Ramushi (90. Ivo Walter), Latif Kiki (72. Constantin Rachow), Ward Ben Naceur (71. Umut Bozkurt), Max Gahr (46. Benedikt Eckel), Dennis Kirasic (60. Ivo Kirasic), Denis Anklam, Artur Kalis, Kaoa Aosman (79. Mika Höfemann).

TSV: Sebastian Steinke, Marco Lackner, Dennis Bub (23. Martin Jaskulski), Phil Wehling, Ahmed Mohamed (46. Liridon Mustafa), Florim Mustafa, Melwin Mehic, Matthias Bittner (61. Bogdan Herakovic), Michael Krohn, Marcel Kattenhorn, Matthias Appel (71. Sebastian Schmidt).


Latif Kiki (links) und Ivo Kirasic gehen mit dem SC Rinteln als eindeutiger Favorit ins Finale um den Rintelner Sparkassen-Fußballcup gegen den eine Klasse tiefer spielenden TSV Eintracht Exten.
Latif Kiki (links) und Ivo Kirasic gehen mit dem SC Rinteln als eindeutiger Favorit ins Finale um den Rintelner Sparkassen-Fußballcup gegen den eine Klasse tiefer spielenden TSV Eintracht Exten.

SC Rinteln ist klarer Favorit gegen den TSV Exten im Endspiel um den Rintelner Sparkassen-Fußballcup

rinteln-sport.de 27.07.2023 - Sebastian Blaumann

 

Am morgigen Freitag, 28. Juli, um 19 Uhr steigt auf dem Rintelner Steinanger das Endspiel um den Rintelner Sparkassen-Fußballcup. Dann entscheidet sich, wer sich die Stadtkrone in der 41. Ausspielung der Rintelner Stadtmeisterschaft aufsetzt. Der SC Rinteln geht als klarer Favorit in die Partie gegen den TSV Eintracht Exten.

In den Halbfinalspielen setzten sich die Favoriten durch. Der SC Rinteln besiegte den SV Engern mit 3:1, der TSV Eintracht Exten zog ebenfalls mit einem 3:1-Erfolg gegen den SC Schwalbe Möllenbeck ins Finale ein.

Der Bezirksligist konnte sich bislang 16-Mal in die Siegerliste der Rintelner Stadtmeisterschaft eintragen. Das letzte Mal ist aber schon sechs Jahre her. Im Jahr 2017 deklassierten die Rintelner im Finale die Eintracht mit 5:1. Der Kreisligist holte insgesamt siebenmal den Titel und gewann zuletzt im Jahr 2020 nach einem dramatischen Finale gegen den TSV Krankenhagen mit 6:5 nach Elfmeterschießen.

Die traditionsreiche Veranstaltung wird seit dem Jahr 1981 ausgespielt. Der erste Stadtmeister war der TSV Steinbergen, der sich vor 42 Jahren mit 2:1 gegen die Extener Eintracht durchsetzte. Im Jahr 2021 fiel die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie aus.

Für die Zuschauer lohnt sich ein frühzeitiges Erscheinen. Ab 17:45 Uhr ist Einlass, ab 18:20 Uhr beginnt das bunte und interessante Rahmenprogramm. 96-Stadionsprecher Frank Rasche wird die Veranstaltung moderieren. So sind Interviews mit Jörg Nitsche vom Namensgeber der Sparkasse Schaumburg, mit Rintelns Bürgermeisterin Andrea Lange sowie mit den beiden Endspieltrainern Uwe Oberländer vom SC Rinteln und Ruzmir Mehic vom TSV Eintracht Exten geplant. Die Cheerleader des TSV Krankenhagen treten auf und nach der Siegerehrung soll bei Musik noch eine kleine Party steigen.

Der SC Rinteln nimmt den Rintelner Sparkassen-Fußballcup in diesem Jahr sehr ernst. „Wir wollen das Finale gewinnen“, unterstreicht dann auch SCR-Coach Uwe Oberländer. Gegen einen sehr unangenehm zu bespielenden SV Engern zeigte der Bezirksligist über 40 Minuten eine konzentrierte und dominante Vorstellung. Nach der 3:0-Führung schaltete der SCR aber in den Verwaltungsmodus. „Es hat mich schon geärgert, dass wir nicht mehr nach vorne gespielt haben. Auch die Konter haben wir katastrophal ausgespielt“, analysiert Oberländer. Positiv sei gewesen, dass sein Team dem körperlichen Spiel des SVE Paroli geboten habe. Der Rintelner Trainer wird wieder einige Wechsel vornehmen müssen. Neuzugang Philipp Walter fällt wohl längerfristig aus. „Bei unserem Flügelflitzer wird ein Haarriss vermutet“, berichtet Oberländer. Julian Bedey macht ein Praktikum in Hamburg und steht daher nur noch an den Wochenenden zur Verfügung. Jannik Flügel fehlt aus beruflichen Gründen.

Der Außenseiter aus Exten freut sich auf das Prestigeduell mit dem SC Rinteln. „Das wird ein ganz anderes Spiel als gegen die Möllenbecker. Nun werden wir tief stehen und auf Konter lauern“, weiß Trainer Ruzmir Mehic. Sein Team sei top-motiviert und wolle dem Favoriten ein Bein stellen. „Wir haben gute Fußballer in unseren Reihen. Wichtig wird es sein, lange kein Gegentor zu schlucken“, erklärt Mehic. So ist die Taktik des Kreisligisten ganz simpel: „Wenn wir nach 70 Minuten noch in Schlagdistanz sind, wird unser Edeljoker Matthias Appel die Partie wieder zu unseren Gunsten entscheiden“, erklärt Mehic mit einem Augenzwinkern. Bei der Eintracht werden auch ein paar Spieler fehlen. Jonas Hunze zwickt der Oberschenkel und Serhat Merdoglu hat nach einer Operation noch Sportverbot. Dominic Heitmann und Romario Vrebac sind im Urlaub.


Der Meister der Standards: Kaoa Aosman (r.) schießt Rinteln mit einem Freistoß und einem Elfmeter 2:0 in Führung.
Der Meister der Standards: Kaoa Aosman (r.) schießt Rinteln mit einem Freistoß und einem Elfmeter 2:0 in Führung.

SC Rinteln im Finale des Rintelner Sparkassen-Fußballcups

rinteln-sport.de 26.07.2023 - Peter Blaumann

 

Der SC Rinteln wurde seiner Favoritenrolle gerecht und zog mit einem 3:1-Erfolg im Halbfinale in Möllenbeck gegen den Kreisligisten SV Engern in das Finale um den Rintelner Sparkassen-Fußballcup ein. Im Endspiel trifft der Bezirksligist am Freitag, um 19 Uhr, auf dem Steinanger in Rinteln auf den Kreisligisten TSV Eintracht Exten.

Engern stand zu Spielbeginn tief und kompakt, baute an der Mittellinie die erste Defensivkette auf, Oliver Watermann agierte als Sechser vor der Abwehrkette, Nico Luther und Patrick Ruhe bildeten als Innenverteidiger das Bollwerk in der Mitte. Rinteln war sofort spielbestimmend, spielte abgeklärt, war stets auf der Suche nach der Lücke in der SVE-Defensive. Der SCR tat sich zunächst schwer mit genauen Pässen in die Tiefe. So dauerte es bis zur 13. Minute bis zur ersten Torchance für Rinteln. Kaoa Aosman bediente Alban Ramushi mit einem gestochen scharfen Pass, der SCR-Goalgetter scheiterte jedoch am starken SVE-Keeper Daniel Preißinger.

In der 18. Minute wurde Aosman 20 Meter vor dem Tor gefoult. Der Edeltechniker legte sich den Ball zurecht und hämmerte die Kugel unhaltbar in den Winkel – 1:0. Als Benedikt Eckel in der 20. Minute seinem Gegenspieler entwischte und in den Strafraum eindrang, wurde er von Luther von den Beinen geholt. Der Elfmeter war Chefsache. Aosman verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0. Auch danach blieb Rinteln torgefährlich. Nach einem Doppelpass zog Aosman aus 16 Metern ab, der Ball strich knapp am Tor vorbei. Zwei Minuten später hämmerte Eckel das Leder aus 12 Metern knapp über den Kasten. Vom SV Engern war in der ersten Halbzeit in der Offensive nicht viel zu sehen. Drei harmlose Distanzschüsse – das war alles. So hieß es nach 35 Minuten 2:0 für Rinteln.

Das schönste Tor des Spiels fiel schon zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff. Torben Maibaum setzte sich auf der linken Außenbahn durch, seine scharfe Flanke nahm Ramushi volley und drosch das Leder aus elf Metern in die Maschen. Im sicheren Gefühl des Sieges schaltete Rinteln mehrere Gänge zurück, Engern wurde zum ebenbürtigen Gegner und kam zu Chancen. Nach einem Freistoß in der 49. Minute sprang der Ball wie eine Flipperkugel durch Rintelns Strafraum, genau vor die Füße von Nico Luther und es hieß nur noch 3:1. Danach verlor Rinteln die Ordnung und hatte bis zum Abpfiff nur noch eine Torchance durch Mika Höfemann (56.). Engern witterte Morgenluft und drängte auf den Anschlusstreffer. In der 62. Minute hatte Rinteln Glück, als Oliver Watermann den Ball an den Pfosten setzte. In der Schlussphase hatte Engern Pech, als der Schuss von Niklas Ritter (68.) und der Fallrückzieher von Belmin Bikic (69.) knapp das Tor verfehlten. Danach war Schluss und der SC Rinteln stand im Finale.

SCR: Jonathan Reuther, Benedikt Eckel, Alban Ramushi, Latif Kiki, Constantin Rachow, Ivo Kirasic, Max Gahr, Dennis Kirasic, Denis Anklam, Artur Kalis, Kaoa Aosman. Einwechselspieler: Benjamin Lohmann, Umut Bozkurt, Torben Maibaum, Ivo Walter, Ward Ben Naceur, Mika Höfemann.

SVE: Daniel Preißinger, Nico Luther, Tim Vogt, Oliver Watermann, Azad Bozkurt, Oliver Meinardus, Maximilian Beißner, Belmin Bikic, Niklas Ritter, Patrick Ruhe, Fynn Flentge. Einwechselspieler: Michael Zerbst, Nils Janda, Marvin Schulz, Hannes Riesner, Philip Jonek.


Benedikt Eckel gleicht zum 1:1 aus.
Benedikt Eckel gleicht zum 1:1 aus.

SC Rinteln beim Volksbank-Masters ausgeschieden

rinteln-sport.de 19.07.2023 - Peter Blaumann

 

Der SC Rinteln kassierte im Viertelfinale des Volksbank-Masters in Lüdersfeld gegen den TSV Algesdorf eine 2:5-Niederlage und schied aus dem Wettbewerb aus. Der VfL Bückeburg feierte durch Treffer von Tobias Versick (37., 45.) und Noah Bartke (58.) einen 3:0-Erfolg gegen den FC Hevesen und steht damit ebenso im Halbfinale wie der TSV Algesdorf.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Die Ballermänner vom Steinanger starten gegen den TSV Algesdorf II in die Saison.
Die Ballermänner vom Steinanger starten gegen den TSV Algesdorf II in die Saison.

Reserve-Duell zum Auftakt der 1. Kreisklasse

rinteln-sport.de 18.07.2023 - Peter Blaumann

 

Den Auftakt zur Saison 2023/24 bilden in der 1. Kreisklasse die Begegnungen zwischen dem SC Rinteln II und dem TSV Algesdorf II sowie dem TuS SW Enzen II und dem SC Möllenbeck.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Kaoa Aosman schnürt gegen Hausberge einen Doppelpack.
Kaoa Aosman schnürt gegen Hausberge einen Doppelpack.

Siege für den SC Rinteln und SC Möllenbeck

rinteln-sport.de 17.07.2023 - Peter Blaumann

 

Der SC Rinteln und der SC Möllenbeck starten mit Siegen in die Saisonvorbereitung.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


In der 1. Bezirkspokalrunde trifft der SC Rinteln mit Ivo Kirasic (links) auf den Landesligisten VfL Bückeburg.
In der 1. Bezirkspokalrunde trifft der SC Rinteln mit Ivo Kirasic (links) auf den Landesligisten VfL Bückeburg.

Traumlos für den SC Rinteln

rinteln-sport.de 12.07.2023 - Sebastian Blaumann

 

Das ist ein echtes Traumlos für den SC Rinteln. Im ungeliebten Bezirkspokal-Wettbewerb empfängt der SCR am 30. Juli um 15 Uhr den Bezirksliga-Meister VfL Bückeburg auf dem Rintelner Steinanger zum Kräftemessen. „Ich sehe den Bezirkspokal nur als weiteres Testspiel, aber wir wollen schon den Favoriten aus Bückeburg ärgern und in die nächste Runde einziehen“, erklärt SCR-Coach Uwe Oberländer.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Der SC Rinteln mit Max Gahr (links) trifft am 1. Spieltag auf den TSV Algesdorf.
Der SC Rinteln mit Max Gahr (links) trifft am 1. Spieltag auf den TSV Algesdorf.

SC Rinteln eröffnet die Bezirksliga-Saison gegen den TSV Algesdorf

rinteln-sport.de 05.07.2023 - Sebastian Blaumann

 

Der SC Rinteln darf die neue Spielzeit mit einem Heimspiel beginnen. Am 1. Spieltag kommt es in der Bezirksliga zum Schaumburger Derby gegen den TSV Algesdorf. Anstoß auf dem Rintelner Steinanger ist am Sonntag, 6. August, um 15 Uhr. Auf einer Video-Konferenz veröffentlichte der NFV-Bezirk Hannover den vorläufigen Spielplan.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Mit dem TSV Barsinghausen trifft der SC Rinteln mit Julian Bedey (2.v.r.) in der Bezirksliga-Staffel 3 auf starke Konkurrenz.
Mit dem TSV Barsinghausen trifft der SC Rinteln mit Julian Bedey (2.v.r.) in der Bezirksliga-Staffel 3 auf starke Konkurrenz.

SC Rinteln spielt in der Bezirksliga-Staffel 3

rinteln-sport.de 24.06.2023 - Peter Blaumann

 

Der Bezirk Hannover hat die vorläufigen Staffeleinteilung für die Bezirksliga-Saison 2023/24 veröffentlicht. Demnach geht der SC Rinteln in der Staffel 3 auf Punktejagd.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Luis Steinleger (rechts) ist einer von neun A-Junioren-Spielern, die in den Herrenbereich des SC Rinteln wechseln.
Luis Steinleger (rechts) ist einer von neun A-Junioren-Spielern, die in den Herrenbereich des SC Rinteln wechseln.

SCR-Trainer Uwe Oberländer freut sich auf neun Eigengewächse

rinteln-sport.de 07.06.2023 - Sebastian Blaumann

 

Das ist ein Traum für jeden Trainer. Im Sommer wechseln neun A-Junioren-Spieler des SC Rinteln in den Herrenbereich. „Viele Spieler haben im Laufe der abgelaufenen Serie schon Herrenluft schnuppern können. Die Perspektive ist gut, wenn sie Gas geben und Biss zeigen“, freut sich SCR-Trainer Uwe Oberländer über den Zuwachs aus dem eigenen Stall.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Ein Team: Die A-Junioren und die zweite Mannschaft des SC Rinteln bei der gemeinsamen Abschlussfeier.
Ein Team: Die A-Junioren und die zweite Mannschaft des SC Rinteln bei der gemeinsamen Abschlussfeier.

SC Rinteln II demontiert den Meister

rinteln-sport.de 04.06.2023 - Peter Blaumann

 

kostenpflichtige Bildergalerie siehe rinteln-sport.de

Mit einem furiosen 6:2-Heimsieg gegen den Meister TSV Hespe beendete die Reserve des SC Rinteln die Aufstiegssaison in der 2. Kreisklasse. Mit diesem Erfolg knackten die Weserstädter die 100 Treffermarke. Der SCR II schoss insgesamt 101 Tore. Das 100. Tor ging auf das Konto von Sven Kieweg.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Keeper Fabian Mönkemöller kehrt nach einem Jahr beim TSV Ahnsen zum SC Rinteln zurück.
Keeper Fabian Mönkemöller kehrt nach einem Jahr beim TSV Ahnsen zum SC Rinteln zurück.

Acht Neuzugänge für den SC Rinteln

rinteln-sport.de 02.06.2023 - Sebastian Blaumann

 

Der SC Rinteln hat die Planungen für die neue Bezirksliga-Saison weitestgehend abgeschlossen. Nach Platz vier in der abgelaufenen Spielzeit wollen die Steinanger-Kicker auch in der neuen Serie oben mitspielen. Acht Neuzugänge kann Trainer Uwe Oberländer dafür begrüßen.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Serdar Akgün vernascht seinen Gegenspieler und schießt mit einem Dreierpack den SC Rinteln II zum 3:2-Erfolg bei der SG RW Stadthagen.
Serdar Akgün vernascht seinen Gegenspieler und schießt mit einem Dreierpack den SC Rinteln II zum 3:2-Erfolg bei der SG RW Stadthagen.

SC Rinteln II wacht nach der Pause auf

rinteln-sport.de 22.05.2023 - Sebastian Blaumann

 

Der SC Rinteln II hat das schwere Auswärtsspiel bei der SG RW Stadthagen erfolgreich absolviert. Der Rückkehrer in die 1. Kreisklasse setzte sich beim Tabellensiebten mit 3:2 durch. „Wir sind aber erst nach der Pause aufgewacht“, berichtete Johannes Hänke aus dem fünfköpfigen Trainerstab des Vizemeisters der 2. Kreisklasse.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Alban Ramushi locht zur 1:0-Führung ein.
Alban Ramushi locht zur 1:0-Führung ein.

SC Rinteln blamiert sich in Hagenburg

rinteln-sport.de 21.05.2023 - Peter Blaumann

 

Der SC Rinteln schloss seine starke Bezirksliga-Saison 2022/23 mit einer peinlichen 3:4-Niederlage beim Schlusslicht und Absteiger TSV Hagenburg ab. „Wenn man 30 Minuten alles im Griff hat, 2:0 führt, die Chance zum 3:0 leichtfertig vergibt und danach das Fußball-Spielen einstellt, darf man sich nicht wundern, wenn man mit leeren Händen die Heimreise antritt“, ärgerte sich SC-Trainer Uwe Oberländer über die Niederlage.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Im vereinsinternen Duell zwischen dem SC Rinteln I (rot) und dem SC Rinteln II (schwarz) gibt es ein gerechtes 3:3-Unentschieden.
Im vereinsinternen Duell zwischen dem SC Rinteln I (rot) und dem SC Rinteln II (schwarz) gibt es ein gerechtes 3:3-Unentschieden.

Keinen Sieger im vereinsinternen Duell der Rintelner Altsenioren

rinteln-sport.de 15.05.2023 - Sebastian Blaumann

 

Im vereinsinternen Aufeinandertreffen zwischen den Altsenioren des SC Rinteln I und des SC Rinteln II in der 1. Kreisklasse Süd hat es keinen Sieger gegeben. Der Tabellenvierte erkämpfte sich ohne Wechselalternativen, aber dank einer defensiven Meisterleistung gegen eine wütend anrennende Erste ein 3:3-Unentschieden. Der SC Auetal patzte erneut, verlor das Gipfeltreffen gegen den Verfolger VfL Bückeburg mit 1:2 und rutschte in der Tabelle von Rang eins auf drei ab. Nun kommt es am 26. Mai im Nachholspiel des Tabellenzweiten aus Bückeburg gegen den punktgleichen Spitzenreiter aus Exten zum Duell um die Staffelmeisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Die Reserve des SC Rinteln bejubelt die Rückkehr in die 1. Kreisklasse.
Die Reserve des SC Rinteln bejubelt die Rückkehr in die 1. Kreisklasse.

SC Rinteln II steigt in die 1. Kreisklasse auf

rinteln-sport.de 14.05.2023 - Peter Blaumann

 

Mit einem ungefährdeten 5:1-Erfolg beim Beckedorfer SV machte die Reserve des SC Rinteln als Vize-Meister der 2. Kreisklasse den Aufstieg in die 1. Kreisklasse perfekt.

Den ganzen Bericht, incl. Video, gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Julian David (r.) bleibt viermal vor der Kiste eiskalt.
Julian David (r.) bleibt viermal vor der Kiste eiskalt.

Julian David erschießt den TSV Barsinghausen

rinteln-sport.de 14.05.2023 - Peter Blaumann

 

Mit dem 5:3 beim Titelaspiranten TSV Barsinghausen sorgte der SC Rinteln in der Bezirksliga für die Riesenüberraschung des 25. Spieltages und machte damit jegliche Hoffnung des Gastgebers, doch noch Meister zu werden und in die Landesliga aufzusteigen, zunichte.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Oliver Adolphs (links) und der TSV Eintracht Exten besiegen den SC Rinteln II mit Vierfach-Torschützen Michael Lackner mit 9:4.
Oliver Adolphs (links) und der TSV Eintracht Exten besiegen den SC Rinteln II mit Vierfach-Torschützen Michael Lackner mit 9:4.

13-Tore-Spektakel zwischen dem TSV Eintracht Exten und dem SC Rinteln II

rinteln-sport.de 08.05.2023 - Sebastian Blaumann

 

Bei den Altsenioren haben sich der TSV Eintracht Exten und der SC Rinteln ein 13-Tore-Spektakel geliefert. Bis zum 4:4-Zwischenstand (37.) war die Partie völlig offen. „Dann mussten ein paar Spieler von uns verletzt vom Platz und wir sind eingegangen wie die Primeln“, berichtete der vierfache Rintelner Torschütze Michael Lackner. Am Ende triumphierten die Extener mit 9:4 und rangieren damit in der 1. Kreisklasse Süd als Tabellenzweiter in Lauerstellung. Der SC Auetal patzte und unterlag beim bisherigen Tabellenletzten TSV Krankenhagen mit 0:1. Der Spitzenreiter verzweifelte an Keeper Dirk Hempel, der unmenschlich hielt.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


In der Nachspielzeit erzielt SCR-A-Junior Richard Stumpf (links) das 3:2-Siegtor für die Rintelner. 63 Minuten lang hat die Eintracht um Abwehrchef Marcel Kattenhorn alles im Griff und schlägt sich am Ende selbst.
In der Nachspielzeit erzielt SCR-A-Junior Richard Stumpf (links) das 3:2-Siegtor für die Rintelner. 63 Minuten lang hat die Eintracht um Abwehrchef Marcel Kattenhorn alles im Griff und schlägt sich am Ende selbst.

Eintracht-Reserve schenkt dem SC Rinteln II den Sieg

rinteln-sport.de 08.05.2023 - Sebastian Blaumann

 

Eine kostenlose Bildergalerie und Video präsentiert von Ratz Fahrzeugteile siehe rinteln-sport.de

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln ist die Nummer 1 in der Weserstadt. Mit dem schmeichelhaften 3:2-Erfolg gegen den TSV Eintracht Exten II ist der Tabellenzweite nur noch ein Sieg vom direkten Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse entfernt. Dabei bog der Tabellenzweite der 2. Kreisklasse einen 0:2-Rückstand noch in ein 3:2 um.

Dass die Rintelner dieses Spiel mit einem Sieg beendeten, war eigentlich ein echtes Fußballwunder. Die Eintracht hatte die Partie fest im Griff und führte mit 2:0 auf dem Steinanger. Rinteln war mausetot, hatte keine Ideen, um die stabile Extener Defensive mit Abwehrchef Marcel Kattenhorn in Bedrängnis zu bringen. Doch dann nahm das Unheil seinen Lauf.

Extens Trainer Kay Mühlenharz stellte um, funktionierte Spielmacher Kattenhorn zum Abwehrchef um, dafür ging Moritz zum Felde in den Sturm. Die Eintracht machte das Spiel, Rinteln zeigte sich behäbig, hatte keine Bewegung und produzierte einen Fehlpass nach dem anderen. So tauchten die Gäste, die nach vier Siegen in Folge selbstbewusst beim Tabellenzweiten antraten, immer wieder gefährlich vor dem SCR-Tor auf. In der 16. Minute ging die Eintracht folgerichtig in Führung. Dennis Bub wurde schön freigespielt, er scheiterte aber an SCR-Keeper Johannes Hänke, der Abpraller fiel Nils Hurkuck vor die Füße, der das Leder humorlos in die Maschen hämmerte. Von der Offensivpower der Hausherren war nicht viel zu sehen. Lediglich ein Schuss von Yannik Walter (45.) rauschte über das Eintracht-Gehäuse.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb die Gegenwehr der Rintelner zunächst aus. Timo Lackner (50.) schoss am Dreieck vorbei. Exten machte es besser. Der quirlige Sebastian Schmidt war für die SCR-Defensive ein ständiger Unruheherd. Nach einem langen Ball steuerte Schmidt alleine auf das SCR-Tor zu und erzielte das verdiente 0:2 (53.). Nur wenige Minuten später ließ Schmidt das 0:3 liegen, scheiterte an SCR-Keeper Hänke. Enis Tahirovic (59.) wurde von der SCR-Defensive abgeblockt.

Exten hatte alles im Griff. Doch dann wurden die Rintelner von der Eintracht wiederbelebt. Es gab eine Ecke und plötzlich lag die Kugel im Netz. Timo Lackner zog das Leder auf den zweiten Pfosten und unter gütiger Mithilfe von Eintracht-Schlussmann Tobias Schmidt fand der Ball den Weg ins Tor – 1:2 in der 63. Minute. Das Gegentor sagte das Orakel am Seitenrand voraus. Extens ehemaliger Ortsbürgermeister Thorsten Kretzer verfolgte das Spiel und hatte böse Vorahnungen.

Nun kippte die Partie. Nur drei Minuten später meckerte sich Dennis Bub innerhalb von 30 Sekunden mit einer Gelb-Roten-Karte vom Platz. Schiedsrichter Martin Sczeponik war die Laberei von Bub zu viel. In Unterzahl schluckte die Eintracht nach dem nächsten Defensivpatzer postwendend das 2:2. SCR-Torjäger Serdar Akgün war frei durch, umkurvte den Eintracht-Schlussmann und schob die Kugel ins leere Tor (67.). Die Rintelner waren nun wachgeküsst und wollten mehr. Mohamed Mohamed (70.) köpfte ein Yannik-Walter-Geschoss für seinen bereits geschlagenen Torwart von der Linie. In der 89. Minute traf Yannik Walter nur den Pfosten.

Es sah so aus, als würden die Extener das Remis über die Zeit retten. Doch das Orakel vom Steinanger sagte den Siegtreffer der Rintelner voraus. „Wir werden leider noch eins bekommen“, so Kretzer. In der Nachspielzeit klärte die Eintracht den Ball nicht konsequent und A-Junior Richard Stumpf köpfte das Leder zum 3:2-Endstand ins Netz. Schmidt war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte aber den Ball nicht mehr aus dem Winkel fischen. Riesenjubel beim SCR, Fassungslosigkeit bei der Eintracht.

Kleiner Tipp vom Schreiberling: Wer die Frage der deutschen Meisterschaft in der Bundesliga schon wissen möchte, also macht es Bayern oder Dortmund, der sollte das Orakel vom Steinanger befragen.

SCR II: Johannes Hänke, Tobias Kraschewski, Philipp Mellinghoff, Jonas Maibaum, Yannik Walter, Serdar Akgün, Ivo Walter, Timo Lackner, Erik Figura, Kilian Steinbeck, Richard Stumpf; Waldemar Dirks, Tobias Bergsiek, Luca Mohr.

Eintracht II: Tobias Schmidt, Dennis Bub, Mohamed Mohamed, Nils Hurkuck, Moritz zum Felde, Matthias Bittner, Marcel Kattenhorn, Sebastian Schmidt, Albert Kalis, Enis Tahirovic, Ahmed Mohamed; Cedric Kreye, Jörg Schwaller, Nikita Rommel.

Das Stadtduell der beiden Reservemannschaften zwischen dem SC Rinteln II und dem TSV Eintracht Exten II wird euch präsentiert von Ratz-Fahrzeugteile. Schaut euch die kostenfreie Bildergalerie an und auch das kostenfreie Video mit Stimmen von SCR-Spieler Tobias Kraschewski und Eintracht-Trainer Kay Mühlenharz.


Siegtorschütze Dennis Kirasic (Mitte) jubelt mit Julian David (links) und Alban Ramushi.
Siegtorschütze Dennis Kirasic (Mitte) jubelt mit Julian David (links) und Alban Ramushi.

SC Rinteln bleibt auf dem Steinanger ohne Niederlage

rinteln-sport.de 07.05.2023 - Sebastian Blaumann

 

Der SC Rinteln freut sich über eine makellose Heimbilanz. Das letzte Bezirksliga-Heimspiel gegen einen starken TSV Goltern gewann das Team von Trainer Uwe Oberländer mit 2:1. Damit ist der Tabellenvierte auf dem Steinanger eine ganze Saison ohne Niederlage geblieben. „Ich ziehe den Hut vor meinen Jungs. Das war eine ganz starke Serie von uns“, fand Oberländer nur lobende Worte für seine Schützlinge.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


An Yannik Walter (rechts) gibt es im SCR-Mittelfeld kein Vorbeikommen. Der SC Rinteln II gewinnt beim SV Victoria Sachsenhagen II mit 5:0.
An Yannik Walter (rechts) gibt es im SCR-Mittelfeld kein Vorbeikommen. Der SC Rinteln II gewinnt beim SV Victoria Sachsenhagen II mit 5:0.

Wie aus einem Guss: SCR-Reserve gewinnt 5:0 am Kanal


rinteln-sport.de 01.05.2023 - Sebastian Blaumann

 

Scheinbar hat der SC Rinteln II seine Mini-Krise überwunden. In der 2. Kreisklasse gewann der Tabellenzweite eindrucksvoll mit 5:0 beim SV Victoria Sachsenhagen II und unterstrich damit seine Aufstiegsambitionen. „Das war ein Spiel wie aus einem Guss, total überzeugend“, freute sich Teamsprecher Dirk Böhning.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Julian David hat nach einem mustergültigen Konter das 2:0 auf dem Fuß.
Julian David hat nach einem mustergültigen Konter das 2:0 auf dem Fuß.

SC Rinteln kassiert Elfmeter-Tor in letzter Sekunde

rinteln-sport.de 29.04.2023 - Peter Blaumann

 

Der SC Rinteln ist derzeit wirklich nicht vom Glück verfolgt. Durch ein Strafstoßtor in der 92. Minute verlor das Team von Trainer Uwe Oberländer das Bezirksligaspiel bei der Reserve des 1. FC Germania Egestorf-Langreder mit 2:3.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Doppeltes Pech: Kaoa Aosman trifft zweimal nur die Latte.
Doppeltes Pech: Kaoa Aosman trifft zweimal nur die Latte.

SC Rinteln trifft dreimal Latte und Pfosten

rinteln-sport.de 25.04.2023 - Peter Blaumann

 

Der SC Rinteln verlor sein Nachholspiel in der Bezirksliga beim TuS Davenstedt mit dem allerletzten Aufgebot mit 0:1. „Das Spiel gegen Bückeburg hat uns wohl doch mehr Kraft gekostet, als wir es geglaubt haben“, so SCR-Trainer Uwe Oberländer. „Körperlich und kopfmäßig waren wir nicht in der Lage, das Spiel zu gewinnen. Es war viel Kampf und Krampf.“

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Lennox Weishaupt (links) setzt sich durch, doch die Hereingabe findet in der Mitte keinen Abnehmer, sodass die Rintelner Reserve nur zu einem 0:0 gegen den TuS Germania Apelern II kommt.
Lennox Weishaupt (links) setzt sich durch, doch die Hereingabe findet in der Mitte keinen Abnehmer, sodass die Rintelner Reserve nur zu einem 0:0 gegen den TuS Germania Apelern II kommt.

Schneckenrennen um Platz 2: SC Rinteln II nur 0:0

rinteln-sport.de 24.04.2023 - Sebastian Blaumann

 

Während der TSV Hespe sich keine Blöße gibt in der 2. Kreisklasse und den Meistersekt schon kaltstellen kann, gibt es um den zweiten Aufstiegsplatz ein Schneckenrennen. Der Tabellendritte TSV Hagenburg II kam nur zu einem 3:3-Remis gegen die SG RW Stadthagen. Das war die Chance für den SC Rinteln, den Vorsprung auf sechs Zähler auszubauen. Das misslang, denn der Zweitplatzierte kam gegen das Kellerkind TuS Germania Apelern II nur zu einem glücklichen 0:0-Unentschieden.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Intensive Zweikämpfe gibt es im Schaumburger Derby zwischen dem SC Rinteln und dem VfL Bückeburg. In dieser Szene gehen Kaoa Aosman (links) und Marcel Buchholz mit aller Macht zum Ball.
Intensive Zweikämpfe gibt es im Schaumburger Derby zwischen dem SC Rinteln und dem VfL Bückeburg. In dieser Szene gehen Kaoa Aosman (links) und Marcel Buchholz mit aller Macht zum Ball.

Der SC Rinteln fühlt sich beim 1:1 gegen den VfL Bückeburg verschaukelt

rinteln-sport.de 23.04.2023 - Sebastian Blaumann

 

Bildergalerie und Video präsentiert von Ratz Fahrzeugteile siehe rinteln-sport.de

Der SC Rinteln bleibt in der Bezirksliga auf dem heimischen Steinanger ungeschlagen. Das letzte Aufgebot erkämpfte sich gegen den Titelaspiranten VfL Bückeburg ein gerechtes 1:1-Unentschieden. Allerdings fühlten sich die Rintelner verschaukelt, denn Schiedsrichterin Tirza Mach traf aus SCR-Sicht viele unglückliche Entscheidungen.

SCR-Trainer Uwe Oberländer musste krankheitsbedingt einige Absagen verkraften. Zudem fehlte Taktgeber Julian Bedey wegen seiner 5. Gelben Karte. So saßen auf der Rintelner Bank fünf A-Jugendspieler.

Von Beginn an entwickelte sich das Schaumburger Derby zu einem intensiven Match auf Augenhöhe. Der SC Rinteln lauerte auf schnelle Umschaltmomente und der schludrige VfL Bückeburg gewährte diese in der Anfangsphase. Allerdings kam der SCR nur selten zum Torabschluss, weil er zu verschnörkelt auftrat. Anstatt den konsequenten Abschluss zu suchen, wurde entweder ein Steckpass in die Tiefe versucht, der nicht ankam oder ein Haken zu viel gemacht.

Der VfL Bückeburg hatte in der 12. Minute die Riesenchance zur Führung. Severino-Valentino Westhoff nahm den Ball direkt und SCR-Keeper Jonathan Reuther wehrte das Geschoss aus 14 Metern mit einem unfassbaren Reflex zur Ecke. Das Derby prägten viele Zweikämpfe, die aber allesamt im Rahmen blieben.

Das 1:0 für die Rintelner resultierte aus einem Geschenk von VfL-Schlussmann Josef Werner in der 30. Minute. Nach einem Rückpass schlug der Bückeburger Torwart am Ball vorbei, Alban Ramushi roch den Braten, war zur Stelle und schob das Leder ins leere Tor.

Das Tor impfte den Rintelnern zusätzliches Selbstbewusstsein ein. Das Heimteam ging keinem Zweikampf aus dem Weg. In den Augen von SCR-Coach Uwe Oberländer pfiff die Unparteiische viel zu kleinlich und oftmals auch falsch. Das Reklamieren bestrafte die Schiedsrichterin mit einer Gelb-Roten Karte in der 45. Minute. So musste Oberländer die zweite Halbzeit hinter der Bande stehend das Spiel Coachen.

Nach dem Seitenwechsel kam der VfL Bückeburg entschlossener aus der Kabine. Tobias Versick (49.) jagte das Leder nur knapp über das SCR-Gehäuse. Bückeburg blieb am Drücker und plötzlich gab es Elfmeter für die Gäste. Nach einer Flanke auf Alexander Bremer, sackte der VfL-Torjäger zu Boden. Mach wertete einen Allerwelts-Zweikampf als Foulspiel. „Der Bückeburger Stürmer wurde umklammert und der Rintelner Verteidiger hatte sich zudem noch aufgestützt“, klärte die Unparteiische ihren Pfiff nach Spielschluss auf. Eine sehr fragwürdige Entscheidung.

Bremer trat an, visierte das linke Eck an, Reuther tauchte ab und hielt den Strafstoß im Nachfassen. Doch die Fahne des Schiedsrichterassisten ging hoch. Der SCR-Keeper soll nicht mehr auf der Linie gestanden haben. Der Elfmeter wurde wiederholt. Bremer übernahm erneut die Verantwortung und machte es diesmal besser. Sein Schuss ging nach rechts, Reuther flog nach links – 1:1-Ausgleich in der 58. Minute. Der SCR tobte und Mirza verteilte weiter fleißig Gelbe Karten an die Steinanger-Kicker.

Wer aber nun dachte, die Rintelner zerfallen nach den Rückschlägen in seine Einzelteile, der sah sich getäuscht. Der VfL stürmte auf den Siegtreffer, doch liefen die Bückeburg viel zu ungestüm an. Rinteln verteidigte geschickt und leidenschaftlich, warf sich in die Abschlussversuche des VfL und ließ nur noch eine Großchance der Gäste zu. In der 85. Minute klärte Kaoa Aosman einen Bremer-Kopfball auf der Torlinie.

Zuvor hätte es aber bei einem der wenigen Entlastungsangriffe der Rintelner noch fast im VfL-Tor eingeschlagen, doch VfL-Keeper Josef Werner war beim Schuss von Julian David aus 12 Metern auf dem Posten (80.). In den letzten 15 Minuten warf SCR-Co-Trainer Christoph Brandt vier A-Junioren-Spieler ins kalte Wasser und das Nachwuchs-Quartett schaukelte das Remis mit großem Einsatz über die Zeit.

Das Schaumburger Derby wird präsentiert von Ratz-Fahrzeugteile. Die Statements der beiden Trainer Uwe Oberländer (SC Rinteln) und Martin Prange (VfL Bückeburg) sowie die Elfmeterszene und beide Tore sehen Sie im kostenlosen Video.

SCR: Jonathan Reuther, Ibrahima Toure, Alban Ramushi (88. Jannik Bartram), Arber Ramushi, Julian David (85. Albin Ramushi), Constantin Rachow (75. Benedikt Reinecke), Ivo Kirasic (86. Richard Stumpf), Max Gahr, Dennis Kirasic, Kaoa Aosman, Jannik Flügel (77. Ward Ben Naceur).

VfL: Josef Werner, Bastian Evers, Alexander Bremer, Marcel Buchholz, Severino-Valentino Westhoff, Maurice Matz, Alexander Kummert, Julian Steierberg, Jan-Malte Schwier, Tobias Versick, Dominik Weiß (75. Marlo Niemann).


Daniel Nowak (rechts) zielt ganz genau und markiert das 1:0 für den SC Auetal. SCR-Verteidiger André Lohmeier hat das Nachsehen.
Daniel Nowak (rechts) zielt ganz genau und markiert das 1:0 für den SC Auetal. SCR-Verteidiger André Lohmeier hat das Nachsehen.

Daniel Nowak knackt den Defensivriegel des SC Rinteln

rinteln-sport.de 17.04.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die Altsenioren des SC Auetal haben in der 1. Kreisklasse Süd die Tabellenführung verteidigt. Der Spitzenreiter setzte sich in einer hart umkämpften Begegnung mit 3:0 beim SC Rinteln durch.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Danijel Guzvinec (rechts) setzt sich gegen Stephan Gassmann durch. Der SC Rinteln schlägt den TSV Krankenhagen mit 6:1. Guzvinec trifft dabei doppelt.
Danijel Guzvinec (rechts) setzt sich gegen Stephan Gassmann durch. Der SC Rinteln schlägt den TSV Krankenhagen mit 6:1. Guzvinec trifft dabei doppelt.

SC Rinteln II in Torlaune gegen den TSV Krankenhagen

rinteln-sport.de 17.04.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die Altsenioren des SC Rinteln II präsentierten sich Torlaune und haben das Derby in der 1. Kreisklasse Süd gegen einen ersatzgeschwächten TSV Krankenhagen mit 6:1 gewonnen.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Der SC Rinteln mit Benedikt Eckel (rechts) geht beim FC Stadthagen mit Cedric Schröder 0:5 unter.
Der SC Rinteln mit Benedikt Eckel (rechts) geht beim FC Stadthagen mit Cedric Schröder 0:5 unter.

SC Rinteln brutal abserviert

rinteln-sport.de 16.04.2023 - Peter Blaumann

Das hatte sich der SC Rinteln ganz anders vorgestellt. Gegen den spielstarken FC Stadthagen wollte das Team von Trainer Uwe Oberländer zumindest nicht verlieren. Aber am Ende steht ein brutales Ergebnis. Der FC Stadthagen besiegte den SC Rinteln mit 5:0.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Torschützen unter sich: Timo Lackner (rechts) bejubelt das 3:0 von Ivo Walter.
Torschützen unter sich: Timo Lackner (rechts) bejubelt das 3:0 von Ivo Walter.

SC Rinteln II zerlegt den SC Auetal II im Top-Spiel

rinteln-sport.de 11.04.2023 - Sebastian Blaumann

 
Im Reserveduell zwischen dem SC Auetal und dem SC Rinteln haben die SCR-Kicker ihre Aufstiegsambitionen in der 2. Kreisklasse eindrucksvoll untermauert. Der Zweitplatzierte zerlegte das Heimteam in alle Einzelteile und gewann beim Tabellenfünften mit 6:3. Nach dieser Heimpleite sind alle Aufstiegsträume der SCA-Zweiten geplatzt wie eine Seifenblase.

Den ganzen Bericht gibt es kostenpflichtig bei rinteln-sport.de.


Julian Bedey (links) behauptet sich gegen Philip Koppitz und erzielt das 1:1 für den SC Rinteln.
Julian Bedey (links) behauptet sich gegen Philip Koppitz und erzielt das 1:1 für den SC Rinteln.

Bedey antwortet Kohnert – SC Rinteln spielt 1:1 gegen TSV Algesdorf

rinteln-sport.de 06.04.2023 - Sebastian Blaumann

 
Bildergalerie und Video präsentiert von Ratz Fahrzeugteile siehe rinteln-sport.de

Eigentlich gibt es für Fußballer nichts Schöneres als ein Flutlichtspiel vor einem Feiertag. Doch auf dem Steinanger ist das anders. Das Flutlicht ist eine Katastrophe. Diffuses Licht in den Strafräumen, die Platzmitte liegt im Dunkeln. Nur gut, dass die Bäume blattlos waren, sonst hätte noch weniger Licht den Platz bestrahlt. Die Spieler des heimischen SC Rinteln und des TSV Algesdorf machten das Beste daraus. In einem rassigen Schaumburger Bezirksligaderby gab es keinen Sieger. Das Match endete mit einem gerechten 1:1-Unentschieden.

Der TSV Algesdorf überließ dem favorisierten SC Rinteln den Ballbesitz, ging in der eigenen Hälfte aggressiv zu Werke und schaltete nach Balleroberungen schnell um. Und die Algesdorfer holten sich viele Bälle, denn das Kombinationsspiel der Rintelner auf dem holprigen Untergrund war zu fehlerbehaftet. So tauchten die Gäste in der Anfangsphase immer wieder gefährlich vor dem SCR-Tor auf. Bereits in der 5. Minute setzte Sebastian Eiselt einen 20-Meter-Freistoß über das Tor. Nur fünf Minuten später klingelte es im SCR-Kasten. Ein Pass der Rintelner Defensive geriet zu kurz, Algesdorf schnappte sich das Leder, Elias Kohnert stand frei vor SCR-Keeper Jonathan Reuther und ließ der Rintelner Nummer 1 keine Chance – 1:0 für den TSV Algesdorf (10.).

Doch Rinteln antwortete prompt. Mit der ersten durchdachten Aktion wurde Julian Bedey von Kaoa Aosman schön frei gespielt und der SCR-Kapitän netzte aus Nahdistanz zum 1:1 (16.) ein. Die Gäste monierten zuvor ein Foulspiel an Philip Koppitz, doch Schiedsrichter Nils Haak ließ zurecht weiterspielen.

Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel. Eine Ecke von Julian David (36.) rauschte durch den Algesdorfer Fünfer an Freund und Gegner vorbei. Auf der Gegenseite war ein Eiselt-Abschluss (39.) zu harmlos.

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Hausherren ein Chancenplus, doch die Algesdorfer verteidigten das Remis leidenschaftlich. Immer wieder warfen sich die TSV-Spieler in die Rintelner Abschlüsse. Zweimal wurde Julian David (63./87.) mustergültig frei gespielt und zweimal legte der Flügelflitzer uneigennützig quer, doch jedes Mal war ein Algesdorfer Abwehrbein dazwischen und klärte. Da hätte David besser selbst den Abschluss suchen sollen. Ein Schuss von Julian Bedey (70.) entschärfte TSV-Schlussmann Maximilian Schmidbauer mit einer Glanzparade.

Aber auch der TSV Algesdorf blieb bei seinen Vorstößen gefährlich. Zweimal scheiterte André Riechers (71./83.) an SCR-Keeper Jonathan Reuther und auch Sebastian Eiselt (74.) fand mit einem 24-Meter-Freistoß in Reuther seinen Meister. „Wir haben mit überragenden Defensivaktionen das Chancenplus der Rintelner zunichte gemacht und deshalb ist der Punkt auch verdient für uns“, meinte TSV-Trainer Timo Nottebrock nach Spielende.

SCR: Jonathan Reuther, Ibrahima Toure, Jonas Kütemeyer, Benedikt Eckel (76. Ugur Gercekci), Alban Ramushi, Julian David (90. Ward Ben Naceur), Ivo Kirasic, Max Gahr, Julian Bedey, Kaoa Aosman, Jannik Flügel.

TSV: Maximilian Schmidbauer, Tim Harmening, André Riechers, Jan-Luca Kunze, Tristan Otto (76. Simon Ulbrich), Elias Kohnert (86. Patrick Langhorst), Sören Balke, Bennet Lasarzik (65. Luca-Silas Struckmann), Kevin Bytomski, Sebastian Eiselt, Philip Koppitz.


Bei Qendrim Krasniqi (Mitte) besteht der Verdacht auf einen Kreuzbandriss. Der Flügelflitzer des SC Rinteln hat nächste Woche zum Abklären einen MRT-Termin.
Bei Qendrim Krasniqi (Mitte) besteht der Verdacht auf einen Kreuzbandriss. Der Flügelflitzer des SC Rinteln hat nächste Woche zum Abklären einen MRT-Termin.

Verdacht auf Kreuzbandriss bei Qendrim Krasniqi

rinteln-sport.de 05.04.2023 - Sebastian Blaumann

 

Die Verletzungsseuche beim SC Rinteln hält weiter an. „Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben. So viel Pech kann man doch gar nicht haben. Sollte sich der Kreuzbandriss bei Qendrim Krasniqi bestätigen, dann wäre das die sechste Kreuzbandverletzung eines Spielers in den letzten zwei Jahren“, ist SCR-Trainer Uwe Oberländer bedient. Alle sind geschockt beim Bezirksligisten. Doch die nächste Aufgabe steht vor der Tür. Am morgigen Donnerstag, 6. April, um 19:30 Uhr empfängt der Tabellenvierte auf dem Rintelner Steinanger den TSV Algesdorf zum Derby.

Tino Bedey, Max Gahr und Domenic Fahrenkamp rissen sich die Kreuzbänder in der Vorsaison, in dieser Spielzeit kamen Dominik Schrader, Noshkar Sharo und nun vielleicht Qendrim Krasniqi hinzu. Timo Schmidt und Thorben Maibaum fielen zudem mit Verletzungen langwierig aus. Weitere Kreuzbandverletzungen erlitten Josha Obst, Meakel Andraws und der mittlerweile abgewanderte Sinan Boga. „Das sind mal eben elf Spieler, also eine komplette Mannschaft“, weiß Oberländer. Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass der SC Rinteln in der Bezirksliga als Tabellenvierter Höhenluft schnuppert sowie tollen und attraktiven Offensivfußball zeigt. Die Zuschauer honorieren die Fußballkunst auf dem Steinanger und sind wieder zahlreich bei den Heimspielen vertreten.

Der 3:0-Erfolg gegen den TSV Luthe war keine Glanzleistung, aber es war ein ungefährdeter Sieg. „Gegen den TSV Algesdorf müssen wir eine Schippe drauflegen“, weiß Oberländer. Der erfahrene Coach muss mal wieder seine Startformation umbauen. Dennis Kirasic fehlt aus beruflichen Gründen. Ivo Kirasic musste zur Halbzeit mit Rückenproblemen ausgewechselt werden, sein Einsatz entscheidet sich erst kurzfristig. Arber Ramushi ist das letzte Mal gesperrt. Und dann fehlt natürlich Flügelflitzer Qendrim Krasniqi. Nach seiner verletzungsbedingten Auswechselung erlahmte das Offensivspiel des SCR zusehends. „Qendrim hat einen langen Schritt gemacht, ist in einem Loch hängengeblieben, es kam zum Gegnerkontakt und ich habe es sofort knacken gehört. Nächste Woche hat er ein MRT-Termin, dann wissen wir die genau Diagnose. Aber es sieht nicht gut aus“, verrät Oberländer. Dafür hat Julian David seine Rotsperre abgesessen. „Wir werden den Kader mit unseren talentierten A-Junioren auffüllen“, kündigt der SCR-Trainer an.


Haben gut lachen: Vorlagengeber Ivo Walter (links) freut sich mit Torschütze Serdar Akgün über das 1:0 der Rintelner Reserve.
Haben gut lachen: Vorlagengeber Ivo Walter (links) freut sich mit Torschütze Serdar Akgün über das 1:0 der Rintelner Reserve.

SC Rinteln II gewinnt „Gurkenspiel“

rinteln-sport.de 02.04.2023 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtige Bildergalerie siehe rinteln-sport.de

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln hat in der 2. Kreisklasse einen Pflichtsieg gelandet. Gegen den Tabellenzehnten TuS Jahn Lindhorst II kam der Aufstiegskandidat zu einem schwer erkämpften 4:2-Erfolg und festigte damit den zweiten Tabellenplatz.

Auf dem holprigen Untergrund des B-Platzes erlaubte sich die Rintelner Reserve zu viele Fehler im Spielaufbau. Viele Bälle landeten in den Füßen des kampfstarken Gegners. Immer mal wieder blitzte die individuelle Klasse der Hausherren auf. Yannik Walter und sein Bruder Ivo gefielen als Antreiber und Ideengeber, im Angriff war Torjäger Serdar Akgün stets gefährlich.

Nach einem Abschlag von SCR-Keeper Jan Felix Fischer und einer Kopfballverlängerung von Ivo Walter stand Serdar Akgün völlig frei vor TuS-Schlussmann Torben Windheim und es hieß 1:0 für die SCR-Reserve (15.). Rinteln blieb am Drücker, agierte aber zu umständlich und manchmal wollte man auch mit dem Kopf durch die Wand. In der Defensive wurde einige Male nicht konsequent verteidigt und plötzlich lag die Kugel im Netz. Moritz Augstein (23.) war erfolgreich.

Der SCR ließ sich nicht beeindrucken. Akgün (24.) setzte einen Heber über das Tor. Es dauerte aber bis zur 36. Minute, bis die Rintelner Zweite wieder in Führung lag. Der Drehschuss von Yannik Walter kullerte ins lange Eck. Und nur drei Minuten später staubte Timo Lackner zum 3:1 ab. Lindhorst gab nicht auf und verkürzte in der 44. Minute durch Timo Leib zum 3:2-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf den Ausgleich. Jan Horst Scharenberg (48.) schoss aus zentraler Position über das Tor und auch Timo Leib (62.) verfehlte den SCR-Kasten um Haaresbreite. Erst in den letzten 20 Minuten nahmen die Rintelner wieder Fahrt auf. Erik Figura (70.) ließ eine hundertprozentige Chance liegen, machte es aber eine Minute später besser und markierte das 4:2 (71.) für den Tabellenzweiten. Danach versäumte es die SCR-Reserve, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Figura und Akgün hatten noch zwei Hochkaräter auf dem Schlappen. Am Ende behielt der SCR nach einem „Gurkenspiel“ die Punkte auf dem Steinanger.

SCR II: Jan Felix Fischer, Alexander Rachow, Yannik Walter, Tino Bedey, Richard Stumpf, Johannes Hänke, Serdar Akgün, Timo Lackner, Erik Figura, Jonas Maibaum, Ivo Walter; Mahmoud Ghamlouche, Luca-Alexander Mohr, Zoran Topic, Sven Kieweg, Kilian Steinbeck.


Die Mitspieler Julian David (links) und Arber Ramushi (rechts) stützen Qendrim Krasniqi. Der Flügelflitzer ist mit einer schweren Knieverletzung mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht worden.
Die Mitspieler Julian David (links) und Arber Ramushi (rechts) stützen Qendrim Krasniqi. Der Flügelflitzer ist mit einer schweren Knieverletzung mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht worden.

SC Rinteln siegt 3:0 und bangt um Qendrim Krasniqi

rinteln-sport.de 02.04.2023 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtige Bildergalerie und Video siehe rinteln-sport.de

Der SC Rinteln hat den 3:0-Erfolg in der Bezirksliga gegen den TSV Luthe teuer erkauft. Nach 20 Minuten verletzte sich Qendrim Krasniqi schwer am Knie, musste ausgewechselt und mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. „Ich kann mein Bein nicht mehr strecken“, berichtete der Flügelflitzer, als er gestützt von seinen Mitspielern vom Feld humpelte.

Der SC Rinteln dominierte bis zur Krasniqi-Verletzung die Partie. Der biedere TSV Luthe kam kaum aus der eigenen Hälfte. Mit langen Diagonalbällen auf Krasniqi brannte es immer wieder vor dem Luther Gehäuse. Ein Kopfball von Alban Ramushi (9.) ging über das Tor, Krasniqi (14.) scheiterte mit einem 12-Meter-Schuss an Keeper Thimo Lohmann. In der 17. Minute belohnte sich der SCR für seine Dominanz. Und dieser schön herausgespielte Treffer war schon alleine das Eintrittsgeld wert. Ein Diagonalball in den Raum auf Krasniqi, eine perfekte Ballmitnahme, eine präzise Hereingabe in die Mitte, wo Alban Ramushi nur noch den Fuß hinhalten musste und zum 1:0 einschob – ein Sahnetor.

Dann verletzte sich Krasniqi im Zweikampf am Knie und musste vom Feld. Das Offensivspiel der Rintelner erlahmte. Ohne den Flügelflitzer war der Stecker im Angriff gezogen. Der SCR verließ sich nun auf seine individuelle Klasse und verteidigte geschickt und sicher. Der TSV Luthe wusste in der ersten Halbzeit mit dem Ball nichts anzufangen.

Eine Energieleistung von Max Gahr war ausschlaggebend für das 2:0 der Hausherren. Gahr fräste durch die Luther Defensive, war nicht aufzuhalten, passte genau auf den zweiten Pfosten, dort stand Kaoa Aosman völlig blank und der Techniker schoss gegen die Laufrichtung des Keepers zum 2:0 ein (26.). Bis zur Pause verwaltete der SCR den Vorsprung. Luthe blieb ohne gefährlichen Torabschluss.

Nach dem Seitenwechsel zog sich der SC Rinteln zurück und lauerte auf Konter. Sinnbildlich für die Gefährlichkeit der Gäste war ein Freistoß in der 55. Minute aus 18 Metern. Der Luther Stürmer zirkelte den Versuch sieben Meter über das Tor. Ein Geniestreich von Aosman bereitete das 3:0 durch Benedikt Eckel vor. Der Rintelner Spielmacher spielte einen Pass in die Tiefe, Luthe reklamierte auf Abseits und Eckel vollstreckte eiskalt zum 3:0 (57.).

Das Spiel war gelaufen und nun durften auch die Gäste mal das SCR-Tor unter Beschuss nehmen. Einen Kopfball von Hendrik Scharfen kratzte SCR-Schlussmann Jonathan Reuther (63.) aus dem Winkel und auch in der 90. Minute gewann Reuther das Duell gegen Scharfen mit einem Riesenreflex.

Ramushi verpasste in der 65. Minute noch einen Hochkaräter. Der flinke Stürmer steuerte alleine auf das Luther Tor zu und scheiterte an Keeper Lohmann. „Das war keine Glanzleistung von uns, aber ein verdienter und nie gefährdeter Dreier. Die Verletzung von Qendrim ist ganz bitter. Wir widmen ihm den Sieg und senden Gebete in den Himmel, dass die Verletzung nicht so schwer ist“, so SCR-Coach Uwe Oberländer nach Spielende.

SCR: Jonathan Reuther, Ibrahima Toure, Jonas Kütemeyer, Benedikt Eckel (80. Kastriot Rexhepi), Qendrim Krasniqi (20. Constantin Rachow/86. Ward Ben Naceur), Alban Ramushi, Ivo Kirasic (46. Jannik Flügel), Max Gahr, Dennis Kirasic, Julian Bedey, Kaoa Aosman.


Auch der Schuss von Luca-Alexander Mohr verpasst sein Ziel um Haaresbreite.
Auch der Schuss von Luca-Alexander Mohr verpasst sein Ziel um Haaresbreite.

SC Rinteln II patzt im Aufstiegsrennen

rinteln-sport.de 26.03.2023 - Sebastian Blaumann

 

Für die zweite Mannschaft des SC Rinteln wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Nur eine Woche nach dem furiosen 7:1-Erfolg im Top-Spiel gegen den TSV Hagenburg II patzte nun die SCR-Reserve im Aufstiegsrennen der 2. Kreisklasse und kassierte beim Kellerkind SV Victoria Lauenau II eine 2:3-Niederlage. Das Hinspiel gewann der Tabellenzweite noch mit 8:0.

Der SC Rinteln II trat ohne Torjäger Serdar Akgün, Spielgestalter Tomas Muzik sowie den beiden Abräumern Yannik Walter und Tino Bedey an. „Trotzdem stand eine Mannschaft auf dem Feld, die hier hätte gewinnen müssen“, meinte SCR-Pressesprecher Dirk Böhning. Die Rintelner Zweite vergab einen Sieg in den ersten 30 Minuten. „Da haben wir zu viele Hochkaräter liegen gelassen“, monierte Böhning. So lagen die Gäste durch das Tor von Johannes Hänke (13.) nur mit 1:0 in Führung. Die Lauenauer markierten aus dem Nichts das 1:1. Torschütze war Ole Becker in der 34. Minute.

Nach dem Seitenwechsel ging beim Tabellenzweiten die Ordnung und die Galligkeit verloren. Lauenau riss das Spiel an sich und bestrafte die Rintelner Fehler gnadenlos. Jens Ortweth (48.) und Blerim Krasnici (62.) stellten auf 3:1 für die Hausherren. „Bei den Gegentoren haben wir gepennt und hatten überhaupt keine Ordnung“, ärgerte sich Böhning über die zwei Geschenke. Jan Felix Fischer musste bei seinem Debüt im SCR-Kasten noch einige Male eingreifen. Das Anschlusstor von Ivo Walter (82.) per Elfmeter zum 3:2 brachte keine Initialzündung mehr. Die Lauenauer verteidigten geschickt den knappen Vorsprung.

SCR II: Jan Felix Fischer, Alexander Rachow, Tobias Bergsiek, Tobias Kraschewski, Richard Stumpf, Luca-Alexander Mohr, Johannes Hänke, Ivo Walter, Sven Kieweg, Erik Figura, Mahmoud Ghamlouche; Romario Vrebac, Waldemar Dirks, Kevin Schmedeke, Tinu Mendoza, Timo Lackner.


Mit dem Treffer zum 5:1 macht Waldemar Dirks (rechts) den Deckel auf die Partie. Der SC Rinteln gewinnt das Reserveduell gegen den TSV Hagenburg mit 7:1.
Mit dem Treffer zum 5:1 macht Waldemar Dirks (rechts) den Deckel auf die Partie. Der SC Rinteln gewinnt das Reserveduell gegen den TSV Hagenburg mit 7:1.

SC Rinteln II überrollt TSV Hagenburg II zum zweiten Mal

rinteln-sport.de 20.03.2023 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtige Bildergalerie siehe rinteln-sport.de

In der 2. Kreisklasse hat der SC Rinteln II ein Ausrufezeichen im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze gesetzt. Im Reserveduell gegen den TSV Hagenburg überrollte der Tabellenzweite den Drittplatzierten mit 7:1. Für die Seeprovinzler sind Spiele gegen die Rintelner der blanke Horror. Denn schon im Hinspiel gab es für den TSV eine 0:7-Klatsche.

Auf dem holprigen Trainingsplatz dominierte der SC Rinteln über 90 Minuten die Partie. Die Routiniers um Tomas Muzik, Serdar Akgün und Yannik Walter führten das SCR-Team. Im Tor zeigte Feldspieler Johannes Hänke eine tadellose Leistung. „Er bekam nicht viel zu tun, war aber da, als er gebraucht wurde und hielt zwei Abschlüsse der Hagenburger sensationell“, berichtete Pressesprecher Dirk Böhning. Tino Bedey war ein wichtiger Stabilisator der Abwehr, Kapitän Alexander Rachow verlor fast keinen Zweikampf, Erik Figura war nur durch Fouls zu stoppen und Rückkehrer Ivo Walter und Neuzugang Mahmoud Ghamlouche zeigten ebenfalls ihre Klasse.

Es dauerte bis zur 23. Minute, bis die SCR-Reserve seine Überlegenheit zur Führung ummünzte. Jugendspieler Richard Stumpf netzte akrobatisch im zweiten Versuch ein. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause stellte das Heimteam die weichen auf Sieg. Serdar Akgün verwandelte einen Handelfmeter zum 2:0 (44.), Tomas Muzik markierte im Fallen das 3:0 (45.).

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb die SCR-Zweite am Drücker. Akgün (48.) stellte auf 4:0. Zum Ehrentreffer kamen die Hagenburger durch einen Strafstoßtor von Ramon Fiene (54.). Es wurde nicht mehr spannend, denn Waldemar Dirks lupfte die Kugel nur fünf Minuten später zum 5:1 in die Maschen. Sven Kieweg erzielte mit einem Sonntagsschuss genau in den Winkel das 6:1 (80.). Für den Treffer zum 7:1-Endstand zeichnete sich erneut Serdar Akgün (89.) verantwortlich. Für den Torjäger waren es die Saisontore 18 bis 20.

SCR II: Johannes Hänke, Alexander Rachow, Richard Stumpf, Tino Bedey, Mahmoud Ghamloche, Luca-Alexander Mohr, Yannik Walter, Serdar Akgün, Tomas Muzik, Erik Figura, Ivo Walter; Waldemar Dirks, Timo Lackner, Jan Felix Fischer, Sven Kieweg.

TSV II: Marcel Bergmann, Jannis Miebs, Nils Lüttig, Niklas Parzies, Ramon Fiene, Tobias Krautwald, Alex Wolter, Jonah Krowiorz, Joel Nüßlein, Andreas Deschka, Emrah Kilic; Dima-Dimitrij Deme.


Max Gahr (l.) flankt nach innen in den Lauf von Alban Ramushi und es steht 1:0.
Max Gahr (l.) flankt nach innen in den Lauf von Alban Ramushi und es steht 1:0.

SC Rinteln verschenkt Punkte

rinteln-sport.de 19.03.2023 - Peter Blaumann

 

Bildergalerie und Video präsentiert von Ratz Fahrzeugteile siehe rinteln-sport.de

Der SC Rinteln trauert zwei Punkten nach. Die Steinanger-Kicker kamen im Heimspiel gegen den TSV Kolenfeld nicht über ein 1:1 hinaus und rangieren in der Bezirksliga weiter auf dem vierten Tabellenplatz.

SCR-Trainer Uwe Oberländer stellte Benjamin Lohmann zwischen die Pfosten. Der A-Junioren-Keeper feierte damit seine Premiere in der ersten Mannschaft und absolvierte seine Feuer-Taufe mit Bravour. Lohmann hatte zwar wenig Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Was auf sein Tor kam, fischte der Youngster unaufgeregt weg. Beim Gegentor war Lohmann noch dran, konnte den Ball aber nicht entscheidend um den Pfosten lenken.

Die Dreierkette mit Ibrahima Kalil Toure, Dennis und Ivo Kirasic agierte bis zu 80. Minute umsichtig. Die wenigen Offensivaktionen der Gäste stellten keine große Herausforderungen dar. Auffällig war Toure als Abwehrblock in der Mitte. Der Winterzugang vom TSV Eintracht Bückeberge präsentierte sich enorm zweikampfstark, stellungssicher und spielte mit großer Übersicht.

Nach der viermonatigen Winterpause lief das Kombinationsspiel der Rintelner im Mittelfeld noch nicht nach Wunsch. Nach Balleroberungen wurde die Kugel häufig wieder hergeschenkt. Die Pässe in die Tiefe waren nicht präzise genug. Der Gastgeber biss sich oft an der dichtgestaffelten und kompakten Defensive des TSV die Zähne aus.

Nach einem Warnschuss von Oguzhan Mun in der 4. Minute wurde Rinteln zum spielbestimmenden Team. Aber es dauerte bis zur 19. Minute, ehe Rinteln durch Kaoa Aosman zur ersten Chance kam. In der 24. Minute hätte das 1:0 für den SC fallen müssen. Der Schuss von Julian Bedey wurde vom TSV-Keeper Joram Sbrisny abgewehrt, der Nachschuss von Qendrim Krasniqi rauschte am leeren Tor vorbei. Auch danach ging es nur in eine Richtung. Kolenfeld sorgte kaum für Entlastung. Nach einer Ecke in der 33. Minute verlängerte Julian Bedey das Leder zu Alban Ramushi, der den Ball aber über das Gehäuse köpfte. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff war es wieder Ramushi, der eine klare Chance vergab.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Maximilian Boser verpasste in der 50. Minute den Führungs-Treffer für Kolenfeld. Danach war Rinteln wieder spielbestimmend. Der SC machte Druck, ohne zu klaren Torchancen zu kommen. Der TSV stand tief und verteidigte mit Geschick. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Ramushi tauchte in der 73. Minute frei vor dem Gäste-Keeper auf, scheiterte jedoch am Schlussmann. In der 79. Minute traf Kolenfelds Mun nur die Latte. Im Gegenzug endlich die Führung für die Hausherren. Max Gahr spielte sich auf der rechten Seite durch, flankte präzise in den Lauf von Alban Ramushi. Der dieses Mal cool blieb und zum 1:0 einlochte. Drei Minuten später hatte Ramushi das 2:0 auf dem Fuß.

Kolenfeld gab sich noch nicht geschlagen, schob die Ketten 20 Meter nach vorne, gewann die Zweikämpfe im Mittelfeld und machte Druck. Rinteln war jetzt in der Defensive. Nach Balleroberungen ging das Leder zu schnell verloren, auch weil die Kugel im Mittelfeld nicht nach vorne, sondern quer oder nach hinten gespielt wurde. In der 87. Minute vertändelte Rinteln an der Mittelfeldlinie erneut den Ball. Das Leder kam zu Nick Pape, der von der linken Strafraumecke beherzt abzog und zum 1:1 traf.

SCR: Benjamin Lohmann, Ibrahima Kalil Toure, Benedikt Eckel (70. Ward Ben Naceur), Qendrim Krasniqi, Alban Ramushi, Constantin Rachow, Ivo Kirasic, Max Gahr, Dennis Kirasic, Julian Bedey, Kaoa Aosman (84. Kastriot Rexhepi).


Alexander Rachow ist nicht nur der Kapitän der Rintelner Reserve, sondern gehört auch zum fünfköpfigen Trainerteam. Im Interview mit Rinteln-Sport steht Rachow Rede und Antwort.
Alexander Rachow ist nicht nur der Kapitän der Rintelner Reserve, sondern gehört auch zum fünfköpfigen Trainerteam. Im Interview mit Rinteln-Sport steht Rachow Rede und Antwort.

Alexander Rachow im Trainer-Interview

rinteln-sport.de 08.03.2023 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtiges Interview siehe rinteln-sport.de


Die zweite Mannschaft des SC Rinteln befindet sich in der 2. Kreisklasse auf Aufstiegskurs. Nach 15 von 24 Saisonspielen rangiert die SCR-Reserve mit 34 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz und liefert sich mit dem TSV Hespe, TSV Hagenburg II und SC Auetal II einen heißen Vierkampf um die beiden Aufstiegsplätze. Das Trainerteam der Rintelner Zweiten besteht mit Alexander Rachow, Johannes Hänke, Tobias Bergsiek, Serdar Akgün und Tomas Muzik aus einem Quintett. Im Trainer-Interview mit Rinteln-Sport berichtet Rachow über die Abläufe im Trainerteam, über die Stärken und Schwächen des Tabellenzweiten und verrät auch die Namen der drei Winterzugänge. Das Ziel für die Rückrunde ist klar: Der Aufstieg in die 1. Kreisklasse soll realisiert werden. Schaut euch das Video an und ihr erfahrt alles über den SC Rinteln II.


Uwe Oberländer führt den SC Rinteln nach der Hinrunde in der Bezirksliga auf einen sensationellen 4. Tabellenplatz.
Uwe Oberländer führt den SC Rinteln nach der Hinrunde in der Bezirksliga auf einen sensationellen 4. Tabellenplatz.

Uwe Oberländer macht die Traineraufgabe beim SC Rinteln einen Riesenspaß

rinteln-sport.de 05.02.2023 - Sebastian Blaumann

 

kostenpflichtiges Interview siehe rinteln-sport.de

Der SC Rinteln gehört in der Bezirksliga zu den positiven Überraschungen nach der ersten Saisonhälfte. Die Steinanger-Kicker sammelten in 16 Spielen 32 Punkte, überwintern auf dem 4. Tabellenplatz und überzeugten mit attraktiven Offensivfußball. Die maßgebliche Figur in dieser Erfolgsstory ist Trainer Uwe Oberländer. Der erfahrene Coach verrät im Gespräch mit Rinteln-Sport die Erfolgsformel des SCR und benennt auch die Stärken und Schwächen seines Heimatvereins. Die Mischung passt beim Bezirksligisten. Die junge Truppe wird von drei, vier alten Haudegen geführt. Oberländer hofft, dass die Mannschaft im Sommer zusammenbleibt, denn beim SC Rinteln könnte in den nächsten Jahren eine Bezirksliga-Spitzenmannschaft entstehen. Im Sommer stoßen starke A-Junioren-Kräfte zum Stamm dazu. Deshalb denkt Oberländer auch noch lange nicht daran, seine Trainerkarriere zu beenden. Die Traineraufgabe bei seinem Heimatverein bereitet Oberländer einen Riesenspaß. Schaut euch das Video an und erfahrt alles über den SC Rinteln.